Stand: 07.08.2020 17:10 Uhr

Corona in Schlachthof: Quarantäne für Spätschicht

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt
Mehr als 2.300 Tests wurden in dem Unternehmen binnen zwei Tagen durchgeführt (Themenbild).

In einem Schlachtbetrieb im Landkreis Oldenburg sind seit Mittwoch acht weitere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat daher eine komplette Spätschicht von 270 Mitarbeitern in eine 14-tägige Quarantäne geschickt. Dies teilte der Landkreis Oldenburg am Freitag mit. Insgesamt wurden damit in den vergangenen zehn Tagen 28 Mitarbeiter des Betriebs Heidemark in Großenkneten positiv auf das Coronavirus getestet. Auch landesweit haben die Neuinfektionen zuletzt deutlich zugenommen.

Mehr als 2.300 Tests in zwei Tagen

Bereits am Mittwoch war ein Teil der betroffenen Spätschicht in Großenkneten unter Quarantäne gestellt worden. Seitdem wurden den Angaben zufolge 2.300 Tests durchgeführt. Die darunter acht positiv getesteten Mitarbeiter gehören den Angaben zufolge alle der Spätschicht an.

Landkreis: Ansteckung im privaten Bereich

Nach Angaben des Landkreises deutet alles darauf hin, dass die betroffenen Mitarbeiter sich im privaten Bereich angesteckt haben. "Das engmaschige Testkonzept bewährt sich, wir können das Geschehen lokalisieren", sagte Erster Kreisrat Christian Wolf.

 

Weitere Informationen
Auf einem Lkw von Heidemark steht "Schnitzeljagd". © Nord-West-Media TV

Großenkneten: Corona-Infektionen in Schlachthof

Im Landkreis Oldenburg haben sich erneut Schlachthof-Mitarbeiter mit Corona infiziert. Betroffen ist ein Betrieb in Großenkneten. 20 Infektionen wurden bei 1.000 Tests festgestellt. mehr

Metzger beim Auslösen von Fleisch in einem Schlachthof. © dpa picture alliance Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Pflicht für Fleischbranche: Tests alle zehn Tage

Ab sofort müssen Beschäftigte in Schlacht- und Zerlegebetrieben alle zehn Tage auf Corona getestet werden. Das Bundeskabinett brachte zudem ein Verbot von Werkverträgen auf den Weg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.08.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein rund 2.000 Jahre alter Schuh aus einem Moor bei Diepholz. © Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

Archäologen entdecken wohl ältesten Schuh Norddeutschlands

Gefunden haben sie ihn im Landkreis Diepholz. Laut Landesamt für Denkmalpflege ist er mehr als 2.000 Jahre alt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen