Eine Ampel am Schlachthof von Vion in Emstek (Landkreis Cloppenburg) regelt den Lieferverkehr.

Corona im Schlachthof Emstek: 48 Infizierte an einem Tag

Stand: 07.10.2020 15:32 Uhr

Erneut ist ein Schlachthof im Nordwesten Niedersachsens von einem Corona-Massenausbruch betroffen. Innerhalb eines Tages gab es dort 48 neue Fälle.

Insgesamt sind damit 63 Mitarbeiter des Vion-Schlachthofs in Emstek infiziert, wie Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg (CDU) am Mittwoch sagte. Zusammen mit dem Konzern habe man daher vereinbart, die Arbeit in dem Betrieb zunächst einzuschränken. Anstatt rund 11.000 Schweine sollen vorerst nur noch 7.000 täglich geschlachtet werden - in nur noch einer Schicht. Außerdem sollen ab sofort alle Mitarbeiter täglich auf Corona getestet werden. Sollte sich die Lage in den kommenden Tagen weiter verschärfen, schließt der Landrat weitere Maßnahmen, wie das komplette Schließen des Schlachthofes, nicht aus.

Wird kritischer Grenzwert erneut überschritten?

Wimberg geht davon aus, dass der ohnehin schon stark belastete Landkreis mit den neuen Fällen erneut die kritische Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschreitet, auch wenn einige der betroffenen Mitarbeiter in den Nachbarkreisen Vechta und Oldenburg wohnen. Am Dienstag meldete der Landkreis 56 Infizierte innerhalb einer Woche, womit die Sieben-Tages-Inzidenz bei 33,1 Fällen lag.

Weitere Informationen
Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen

Corona-Karte: Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen

Unsere interaktiven Karten zeigen, welche Kreise in Norddeutschland die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht oder überschritten haben. mehr

Keine Einschränkungen für das öffentliche Leben

Ob auch das öffentliche und private Leben im Landkreis eingeschränkt werden muss, stehe derzeit noch nicht fest, sagte Wimberg. "Ad hoc sehen wir das nicht." Bislang sei das Infektionsgeschehen auf den Bereich des Schlachthofs eingrenzbar. Dort seien die Infektionen schwerpunktmäßig im Bereich der Grobzerlegung aufgetreten. Im Bereich der Schlachtung seien kaum Mitarbeiter betroffen, so Wimberg.

100 Helfer verfolgen Kontakte

Im Landkreis Cloppenburg testen und verfolgen zurzeit rund 100 Helfer die Kontakte von Infizierten, unter ihnen sind auch zwölf Soldaten der Bundeswehr. Dennoch stoße der Landkreis angesichts der krisenhaften Situation zeitweise an seine Grenzen, sagte der Landrat.

Schlachthöfe sind immer wieder Corona-Hotspots

Immer wieder sind Schlachthöfe und Fleischbetriebe Hotspots für die Verbreitung des Coronavirus, unter anderem in Lohne (Landkreis Vechta) und Wildeshausen (Landkreis Oldenburg). Erst jüngst war eine Ausbreitung des Coronavirus in einem Schlachthof des Tönnies-Konzerns im emsländischen Sögel bekannt geworden. Eine mögliche Ursache für die schnelle Übertragung in Schlachthöfen ist laut dem Virologen Christian Drosten die niedrige Temperatur in den Hallen.

Weitere Informationen
Der Eingangsbereich eines Altenheims. © dpa Foto: Martin Remmers

Corona: Weiter steigende Zahlen in Vechta und im Emsland

In einem Seniorenheim in Vechta sind weitere Infektionen festgestellt worden - und ein weiteres Heim ist betroffen. (06.10.2020) mehr

Ein Kind mit Schutzmaske sieht ernst aus. © photocase Foto: Michael Schnell

Behörden verschärfen Corona-Regeln in Samtgemeinde Sögel

Weil mehr als 80 Beschäftigte eines Schlachthofs infiziert sind, werden unter anderem Zusammenkünfte begrenzt. (05.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild warnt an einem Castor-Transport mit der Aufschrift "radioactive" vor radioaktiver Strahlung. © picture alliance Foto: Jan Woitas

Castor-Transport ist auf dem Weg nach Nordenham

Das in England gestartete Schiff mit deutschem Atommüll soll laut Atomkraftgegnern spätestens am Sonnabend ankommen. mehr

Fußballer mit roten Stutzen im Begriff den Ball zu spielen © panthermedia / Klosko Foto: Robert Klosko

Landkreise Emsland und Cloppenburg sagen Fußball-Spiele ab

Hintergrund sind die hohen Corona-Infektionszahlen und die Ansteckungsgefahr in Umkleiden und bei Fahrgemeinschaften. mehr

Auf der Tür eines Lkw steht der Schriftzug "Kampfmittelbeseitigung". © TeleNewsNetwork

Bad Zwischenahn: Blindgänger erfolgreich entschärft

Die Fliegerbombe war in der Nähe vom Park der Gärten entdeckt worden. 800 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. mehr

Das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg. © NDR Foto: Silke Rudolph

Cloppenburg: Bereits 17 Infektionen auf Intensivstation

Mittlerweile sind alle Patienten und insgesamt 120 Mitarbeiter der betroffenen Station getestet worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen