Stand: 31.07.2020 10:14 Uhr

Corona: Schwimmbäder beklagen hohe Verluste

Die Auswirkungen der Corona-Krise machen den Schwimmbädern im Nordwesten in diesem Jahr schwer zu schaffen. Auch das wechselhafte Wetter hat offenbar Besucher abgehalten. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Das Auricher Schwimmbad De Baalje etwa meldet noch vor Saisonende einen Rekord-Rückgang der Besucherzahlen. Es verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr 90.000 Gäste weniger. Da die Personalkosten gleich blieben, bedeute dies am Ende der Saison einen Verlust von mehreren Hunderttausend Euro, sagte ein Vertreter des Auricher Stadtrats.

Videos
Reporter Jannek Wiechers berichtet aus dem Stadtbad im Bürgerpark Braunschweig.
3 Min

Freibäder dürfen wieder öffnen

Die Freibäder in Niedersachsen dürfen wieder Badegäste empfangen. Reporter Janek Wiechers berichtet aus dem Stadtbad im Bürgerpark Braunschweig. 3 Min

Oldenburger OB verspricht Zuschuss

Auch andere Bäder im Nordwesten leiden unter den Folgen der Pandemie. Für das Olantis Huntebad in Oldenburg gibt es noch keine konkrete Bilanz, aber selbst an guten Tagen ist auch hier das Bad nur zur Hälfte ausgelastet. Bereits im Mai hatte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD) dem Bäderbetrieb einen Zuschuss von rund 2,8 Millionen Euro zugesagt.

Keine Kurse: Zahl der Nichtschwimmer steigt

Schwimmbäder mussten, wie vieles andere auch, wegen des Coronavirus lange geschlossen bleiben. Das hat offenbar auch dazu geführt, dass die Zahl der Nichtschwimmer in Niedersachsen gestiegen ist. Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) liegt dies vor allem am Ausfall von Schwimmkursen. Man gehe davon aus, dass ein gesamter Jahrgang - gut 75.000 Kinder - nicht schwimmen lernt, sagte DLRG-Landespräsident Oliver Liersch der "Nordwest-Zeitung". Zwar würden wieder Kurse angeboten, wegen fehlender Kapazitäten in den Schwimmbädern gebe es aber lange Wartezeiten.

Weitere Informationen
Eine Frau und ein Mann der DLRG stehen am Meer. © DLRG

DLRG appelliert: "Baden, wo Rettungskräfte sind"

Wegen der Corona-bedingt geschlossenen Schwimmbäder fehlt vielen Menschen die Übung. Die DLRG bittet dringend darum, nur an bewachten Stränden und Gewässern im Norden zu baden. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona in Niedersachsen: Leichte Anpassungen beim Impfen

Künftig wird weniger Impfstoff zurückgestellt. Außerdem soll das Anmeldeverfahren verändert werden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.068 Neuinfektionen, Inzidenz bei 66,0

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 37 weitere Todesfälle gemeldet. Am Vortag lag der Inzidenzwert bei 66,5. mehr

Autos fahren über den Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Corona-News-Ticker: Dänemark verlängert Reisebeschränkungen

Bis nach Ostern müssen die meisten einen Einreisegrund und einen negativen Test vorweisen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 31.07.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre endet heute um Mitternacht

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen