Stand: 07.04.2020 10:57 Uhr

Corona: Airbus-Produktionspause in Stade und Bremen

Die Airbus-Fertigungshalle in Stade  Foto: Claudio Campagna
Das Airbus-Werk in Stade stellt bis Sonnabend seine Produktion ein. (Archivbild)

Der Flugzeugbauer Airbus unterbricht aufgrund der Corona-Pandemie seine Produktion in Stade und Bremen. Auch am US-Standort in Alabama werde die Produktion vorübergehend gestoppt, teilte das Unternehmen am Montag mit. Wie sich das auf das Hamburger Airbus-Werk in Finkenwerder auswirkt, ist noch unklar.

Videos
Intensivtransportwagen der Bundeswehr
2 Min

Corona Kompakt: Die aktuelle Lage

Am Bundeswehrkrankenhaus Westerstede hat die Bundeswehr einen neuen Intensivtransportwagen bereitgestellt. Außerdem: Bundesliga-Clubs dürfen wieder trainieren und die aktuellen Zahlen. 2 Min

Kurzarbeit in Bremen

In Stade soll die bereits am Sonntag begonnene Pause bis kommenden Sonnabend andauern. In den Wochen darauf werde in einigen Abteilungen jeweils tageweise nicht gearbeitet, hieß es. Das Werk in Bremen soll sogar für drei Wochen - bis zum 27. April - stillstehen. Ein Großteil der 2.700 Mitarbeiter dort soll in Kurzarbeit geschickt werden, wie "buten un binnen" berichtet. Zum Thema Kurzarbeit in den Werken Stade und Buxtehude wollte sich Airbus zuletzt nicht äußern. In Stade sind knapp 2.000 Mitarbeiter beschäftigt

Lieferkette ist gestört

Hintergrund der vorübergehenden Stilllegung ist unter anderem, dass derzeit wichtige Bauteile nicht zugeliefert werden. Airbus hatte in Stade bereits vor einer Woche für einen Tag die Produktion eingestellt. Zuvor waren Standorte in Spanien und Frankreich für vier Tage geschlossen worden.

Weitere Informationen
Ein Airbus steht in einer Montagehalle. © NDR

Produktion bei Airbus in Stade ruht wegen Corona

Der Flugzeugbauer Airbus stoppt heute am Standort Stade für zunächst einen Tag die Produktion. Die Maßnahme ist eine Folge von Stillständen in mehreren ausländischen Werken. mehr

A320-Produktion im Hamburger Airbus-Werk © dpa

Airbus-Werke in Norddeutschland

In Norddeutschland gibt es vier Airbus-Werke. Das größte mit rund 16.000 Beschäftigten ist in Hamburg-Finkenwerder. Weitere Standorte sind Bremen, Stade und Buxtehude. mehr

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

In Niedersachsen sind strengere Corona-Regeln in Kraft

Im Nahverkehr und in Supermärkten müssen nun medizinische Masken getragen werden. Ausnahmen gelten für Kinder. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.04.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Toilettenpapier © picture-alliance / beyond/Junos Foto: picture-alliance

Cloppenburg: Klopapier-Dieb bekommt Bewährungsstrafe

Der 28-Jährige hatte Toilettenpapier im Wert von rund 15.000 Euro gestohlen und im Internet zum Verkauf angeboten. mehr

Eine Luftaufnahme zeigt das Gelände der Meyer Werft. © picture alliance/dpa/Tobias Bruns Foto: Tobias Bruns

Papenburg: Meyer Werft verhandelt Dienstag mit Betriebsrat

Die Kurzarbeit für die 3.500 Stammbeschäftigten soll den Angaben zufolge bis Ende Juni verlängert werden. mehr

Ein Windpark: Windräder vor bewölktem Himmel. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Ausbau von Windenergie an Land stockt weiter

Trotz einer Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes scheitern viele Projekte. Die Branche appelliert an die Politik. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen