Stand: 22.09.2020 16:47 Uhr

Cloppenburger in Niedersachsen willkommen

Eine Frau mit Schutzmaske wehrt mit einer Handhaltung den Betrachter ab. © Shopping King Louie Foto: Shopping King Louie
Ein Beherbergungsverbot für Cloppenburger gibt es in Niedersachsen nicht. (Themenbild)

Wer aus dem stark vom Coronavirus betroffenen Landkreis Cloppenburg kommt und seinen Urlaub in Niedersachsen verbringen möchte oder anderweitig eine Übernachtungsmöglichkeit im eigenen Bundesland sucht, für den sollte es keine Probleme geben. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes sehe kein Beherbergungsverbot oder Einschränkungen für Reisen vor, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums am Dienstag. Ebenso reagierte der Tourismusverband: Bisher seien keine Maßnahmen bekannt, hieß es. Grundlage dafür wäre auch eine veränderte Verordnung.

Videos
Eine Theke in einem Club.
1 Min

Corona-Verstöße: Cloppenburg schließt Musikclub

Das Ordnungsamt hat eine Musikkneipe in Cloppenburg wegen Missachtung der verschärften Corona-Richtlinien geschlossen. Auch in weiteren Betrieben wurden Verstöße festgestellt. 1 Min

Viele Bundesländer sprechen Beherbergungsverbot aus

Ganz anders sieht es außerhalb Niedersachsens aus. Laut einer Liste des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) gelten in vielen Bundesländern Beherbergungsverbote oder Einschränkungen für Gäste aus Gebieten, in denen die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche überschritten wurde - und damit auch für Reisende aus dem Landkreis Cloppenburg

Videos
Innenstadt Cloppenburg
3 Min

Cloppenburg verschärft Corona-Einschränkungen

Weil die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Cloppenburg den Grenzwert überschritten hat, werden in mehreren Kommunen die sozialen Kontakte wieder stärker beschränkt. 3 Min

Sieben-Tage-Inzidenz wieder gestiegen

Der Landkreis hatte am Freitag die Corona-Regeln verschärft, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über den Grenzwert von 50 gestiegen war. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums ist der Wert am Dienstag (Stand 9 Uhr) erneut gestiegen. Er liegt aktuell bei 60,3 Fällen.

Sanitäter der Bundeswehr sollen helfen

Die Kreisverwaltung hat deshalb die Bundeswehr um Hilfe gebeten, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Diese habe bereits zugesagt, in den nächsten Tagen einen vierköpfigen Sanitätstrupp zu schicken. Die Bundeswehrangehörigen sollen der stark belasteten Kreisverwaltung sowie dem örtlichen Deutschen Roten Kreuz beim Testen von Corona-Verdachtsfällen helfen und Abstriche vornehmen.

Kreis will alle Altenpflege-Mitarbeiter testen

Im Absprache mit der Landesregierung will der Kreis alle Mitarbeiter der stationären Altenpflege testen. Damit soll etwas für die Sicherheit derjenigen getan werden, die durch das Virus besonders gefährdet sind, sagte ein Kreissprecher. Nach Angaben des Landkreises gelten aktuell 165 Menschen als infiziert, weitere 500 sind in Quarantäne. Und erstmals ist jetzt auch ein Kreisbewohner an Covid-19 gestorben. Der Schwerpunkt des Ausbruchs liegt im Alten Amt Löningen.

Corona in Norddeutschland
Die vier Freundinnen Verena (von links nach rechts), Birgit, Claudia und Malis, alle aus dem Raum Münsterland, machen für ein paar Tage Urlaub in Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburg: Corona-Zahlen steigen weiter an

Im Landkreis Cloppenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz von 61,5 auf 63,9 gestiegen. Am Freitag waren wegen der vielen Neuinfektionen die Corona-Regeln verschärft worden. mehr

Weitere Informationen
Johann Wimberg (rechts), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburgs Landrat plant mehr Corona-Kontrollen

Im Landkreis Cloppenburg gibt es Corona-bedingt stärkere Beschränkungen. Daran halten sich nicht alle, wie eine Kontrolle zeigt. Landrat Wimberg kündigt Konsequenzen an. Gastwirte wollen reden. mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Corona in Niedersachsen: Infektionszahlen steigen weiter

Immer mehr Landkreise in Niedersachsen gelten als Corona-Risikogebiet. Die Folge sind teils erhebliche Einschränkungen. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 495 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz über 50

Mit diesen hohen Corona-Fallzahlen verzeichnet das Land weiter einen starken Anstieg - und folgt damit dem Bundestrend. mehr

In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Corona-Ticker: Frühere Weihnachtsferien in Niedersachsen?

Durch zwei Tage Homeschooling soll die Ansteckungsgefahr für ältere Verwandte verringert werden. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Frauen halten einen Banner, auf dem steht: "50.000 Unterschriften, Petition #mammobis75".

"Mammo bis 75": Landfrauen sehen gute Chancen

Die niedersächsische Initiative hat ihre Forderungen am Montag im Petitionsausschuss vorgestellt. Der Tenor: positiv. mehr

Frust bei Werder Bremens Stürmer Niclas Füllkrug © imago images / Nordphoto

Werder Bremen mehrere Wochen ohne Torjäger Füllkrug

Bundesligst Werder Bremen muss vorerst ohne Niclas Füllkrug auskommen. Der Torjäger zog sich eine Wadenverletzung zu. mehr

Ein Kind sitzt vor einem Laptop und einem Handy und schreibt auf der Tastatur. © photocase Foto: 2Design

Kinderpornografie: Mehr Verfahren gegen Minderjährige

Nach Angaben des Landeskriminalamtes Niedersachsen waren 2019 in 1.040 Fällen die Tatverdächtigen unter 18 Jahre alt. mehr

Eine Deichbrücke in Wilhelmshaven wir per Wasserkran versetzt. © NDR Foto: Jutta Przygoda

Wilhelmshaven: Schwimmkran hebt marode Deichbrücke aus

Die mehr als 100 Jahre alte Drehbrücke in der Hafenstadt wird zum Hannoverkai transportiert und dort runderneuert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen