Stand: 17.04.2021 11:14 Uhr

Campingplätze: Urlauber und Betreiber protestieren in Berlin

Ein Schild weist den Weg zu einem Campingplatz. © dpa-Zentralbild Foto:  Martin Schutt
Camping ist gerade seit Beginn der Pandemie beliebt - doch zurzeit den meisten nicht erlaubt. (Themenbild)

Camper aus Niedersachsen beteiligen sich heute an Protesten in Berlin. Sie fordern, dass Stell- und Campingplätze geöffnet werden. Zu einem Korso in der Hauptstadt werden rund 700 Wohnmobile aus ganz Deutschland erwartet, unter anderem aus Ostfriesland, Cuxhaven und der Wesermarsch. Die Campingplätze sind wegen der Pandemie für Urlauber geschlossen. Nur für Dauercamper gibt es in den meisten Bundesländern bestimmte Ausnahmen. Viele Camper, die keinen Dauerplatz haben, finden das ungerecht.

VIDEO: Camping in Norddeutschland (89 Min)

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.04.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aktionstag gegen mögliche Auslagerungen. © NDR Foto: Screenshot

Proteste gegen Konzernumbau bei Airbus und Premium Aerotec

Der Flugzeugbauer will sich umstrukturieren. Die Mitarbeiter in Stade, Varel und Nordenham befürchten Nachteile. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen