Stand: 26.02.2021 09:45 Uhr

Bremerhaven: Mann springt auf Flucht ins Hafenbecken

Die Lichtaufschrift Polizei bei einem Polizeiwagen © picture alliance / Frank May Foto: Frank May
Die Polizei stellte den völlig durchnässten Mann. (Themenbild)

Mit einem Sprung ins Hafenbecken hat ein Mann in der Nacht zu Freitag in Bremerhaven versucht, der Polizei zu entkommen. Der 26-Jährige hatte sich auf einem Firmengelände aufgehalten und war von dort vor einem Sicherheitsmitarbeiter geflüchtet, der daraufhin die Polizei verständigte. Die Beamten verfolgten den Mann, der schließlich im Yachthafen ins Wasser sprang. Nach einiger Zeit zog die Polizei den erschöpften Flüchtigen aus dem Hafenbecken. Laut Polizei war der Grund für seine halsbrecherische Flucht ein Untersuchungshaftbefehl, der gegen den 26-Jährigen vorliegt.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 26.02.2021 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Weil gibt sich entspannt - und sieht den Bund in der Pflicht

Der Bund soll sich mehr bei der Impfstoffbeschaffung für Kinder einsetzen, fordert Niedersachsens Regierungschef. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen