Stand: 05.07.2020 13:22 Uhr

Brandstiftungen: Vier Tatverdächtige ermittelt

Feuerwehrleute löschen einen brennenden Pkw.
In den vergangenen Monaten sind in den Landkreisen Diepholz und Verden mehrere Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. (Archivbild)

Die Polizei hat nach einer Serie von Brandstiftungen, Sachbeschädigungen und Diebstählen in den Landkreisen Verden und Diepholz vier Tatverdächtige ermittelt. Die drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 25 und 28 Jahren sollen in den vergangenen Monaten etwa 90 Straftaten begangen haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dabei soll ein Schaden von mindestens 500.000 Euro entstanden sein.

Zerstörungen, Brände, Kraftstoff-Klau

Sie werden unter anderem verdächtigt, Fahrzeuge der Deutschen Post in Kirchweyhe sowie mehrere Pkw in Brand gesetzt zu haben. Zudem sollen sie ein Naturdenkmal in Verden-Dauelsen und Bushaltestellen zerstört sowie Kraftstoffe von Baustellen gestohlen haben.

Tatmotiv offenbar Langeweile

Bei Durchsuchungen in den Wohnungen der Tatverdächtigen und in dem mutmaßlichen Tatfahrzeug fanden Ermittler der Polizei Beweismaterial. Bei anschließenden Vernehmungen war einer der Tatverdächtigen nach Polizeiangaben weitgehend geständig. Als Motiv für die Straftaten wurde Langeweile genannt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.07.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen legen bei einer Trauerfeier im Wollepark Kerzen und Blumen nieder. © NDR Foto: Amelia Wischnewski

Tod von Qosay K. : Staatsanwaltschaft nennt Details

Dem 19-Jährigen aus Delmenhorst fehlte ein Zahn. Laut Staatsanwaltschaft ist nicht die Polizei dafür verantwortlich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen