Stand: 08.04.2021 06:40 Uhr

Bergungsaktion in der Nacht: Havarierter Frachter gesichert

Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungsboot befinden sich neben dem havarierten Frachter Eemslift Hendrika auf dem Meer. © Kystvakten/Kv Bergen/NTB/dpa
Der Frachter "Eemslift Hendrika" bekam auf der Reise von Bremerhaven nach Kolvereid in Norwegen schwere Schlagseite.

Der in Seenot geratene niederländische Frachter "Eemslift Hendrika" konnte in der Nacht zu Donnerstag gesichert werden. Bergungsmannschaften sei es gelungen, an Bord des Schiffes zu gelangen und es mit zwei Schleppern zu verbinden. Dies teilte die norwegische Küstenverwaltung mit. Es werde nun in den Hafen der norwegischen Stadt Ålesund geschleppt. Angesichts der Wetterlage war zuvor befürchtet worden, das 112 Meter lange Schiff der niederländischen Reederei Amasus Shipping mit 350 Tonnen Schweröl und 50 Tonnen Diesel an Bord könne auf Grund laufen. Dadurch hätten sensible Naturgebiete in der Gegend verschmutzt werden können. Der Frachter trieb seit Tagen ohne Besatzung auf dem Nordmeer zwischen Bergen und Trondheim. Die "Eemslift Hendrika" war von Bremerhaven nach Kolvereid in Norwegen unterwegs, als das Schiff in stürmischer See eine schwere Schlagseite bekam, wie die norwegischen Behörden am Dienstag mitteilten. Die zwölfköpfige Mannschaft hatte demnach am Montag einen Notruf abgesetzt und wurde per Hubschrauber von dem Frachter gerettet.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.04.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Cadenberge: Unbekannter Mann stirbt nach Festnahme

Laut Polizei konnte der etwa 30 Jahre alte Mann nicht wiederbelebt werden. Die Identität des Mannes ist unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen