Stand: 12.11.2018 20:40 Uhr

Baut Emder VW-Werk den neuen Elektro-Kleinwagen?

Mit Milliardeninvestitionen will Volkswagen in den kommenden Jahren Dutzende neue Modelle mit Elektromotor auf den Markt bringen. Nun sind Details zum Zeitplan von VW bekannt geworden: Nach dem Start seiner vollelektrischen ID-Modellfamilie im Jahr 2019 will der Autobauer demnach zusätzlich einen weiteren elektrischen Kleinwagen zum Preis von unter 20.000 Euro auf den Markt bringen. Dies berichten die Nachrichtenagentur dpa und Reuters unter Berufung auf gut informierte Kreise. Als Standort für den Elekto-Kleinwagen sei Emden vorgesehen, heißt es. Die Markteinführung des Modells sei demnach frühestens für 2022 geplant. VW plane damit dem US-Elektroautobauer Tesla Konkurrenz zu machen, der mit dem Model 3 in den Massenmarkt drängt.

Entscheidung am Freitag?

Anfang November war bekannt geworden, dass Volkswagen eine Neuausrichtung des Werkes in Emden plant. Demnach soll in der ostfriesischen Stadt ab dem Jahr 2022 kein VW-Passat mehr vom Band rollen. Stattdessen plant der Konzern offenbar in Emden einen Standort für Elektroautos. Volkswagen hat sich zu den Berichten bislang nicht konkret geäußert. Stattdessen wurde auf eine Aufsichtsratsitzung an diesem Freitag verwiesen. Laut Medienberichten soll dabei der Umbau der VW-Werke in Emden und Hannover zu E-Auto-Fabriken beschlossen werden. Zudem sollen die dafür nötigen Investitionen festgelegt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.11.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Karl Dall stirbt an den Folgen eines Schlaganfalls

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Ein Mann mit Regenschirm und Maske vor einem geschlossenem Restaurant in der Innenstadt Hannovers. © picture alliance Foto: Moritz Frankenberg

Angst vor Insolvenz: Land will Gastronomen helfen

Dafür stehen 25 Millionen Euro bereit. Jeder zweite Betrieb sieht sich aufgrund der Corona-Krise in Pleite-Gefahr. mehr

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem weihnachtlich gedeckten Tisch. © picture alliance Foto: Richard Brocken

Länderchefs einigen sich auf Corona-Regeln für Weihnachten

Zu den Festtagen sollen Treffen mit bis zu zehn Personen möglich sein. Auch von einem Feuerwerksverbot wird abgesehen. mehr

Ein Haus ist anlässlich der Weihnachtszeit mit zahlreichen Lichterketten geschmückt. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

60.000 Lichter: Delmenhorster Weihnachtshaus leuchtet wieder

Familie Borchart feiert 20-jähriges Jubiläum - ohne Gäste. Die Lichter brennen vom 1. Advent bis Silvester. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen