Die Alexander von Humbold 2 vor Anker bei Blexen-Reede – unweit des Containerterminals Bremerhaven. © NDR Foto: Dirk Bliedtner

"Alex II": Marinesoldaten starten zur Ausbildungsfahrt

Stand: 04.10.2020 15:41 Uhr

"Alex II" statt "Gorch Fock": Von Bremerhaven aus segeln 20 Offiziersanwärter zur dänischen Halbinsel Jütland. Es ist die erste von neun Ausbildungsfahrten im Winter.

von Peter Becker

Der grüne Rumpf der "Alex II" ist am Sonntag vom Fischereihafen Bremerhaven gut zu sehen: Das größte zivile Segelschulschiff unter deutscher Flagge liegt auf Blexen-Reede - unweit des Containerterminals. Wer genau hinsieht, entdeckt an Bord nicht nur die grünen Takelhemden der zivilen Stammcrew, sondern auch Menschen in blauen Overalls: 20 Offiziersanwärter der Deutschen Marine machen sich mit dem Schiff vertraut. Am Nachmittag soll es losgehen - dann will Jörg-Peter Berendsen, der Kapitän der "Alexander von Humboldt II" den Anker hieven lassen - und die erste von neun Ausbildungsfahrten der Marine im Winterhalbjahr beginnt.

Videos
.
3 Min

Marinekadetten nach Bremerhaven zurückgekehrt

Das "Alexander von Humboldt II" ist am Donnerstag nach Bremerhaven zurückgekehrt. Böen bis Stärke 11 erschwerten dem Segelschulschiff die Schleusendurchfahrt und das Anlegen. 3 Min

Takelage ist der Gorch Fock sehr ähnlich

Im Januar hat die Marine zum ersten Mal Offiziersanwärter unter grünen Segeln ausgebildet. Da die"Gorch Fock" noch bis zum Frühjahr 2021 in Stand gesetzt wird, wird die Kooperation jetzt fortgesetzt. Aus Sicht von Kapitän Berendsen ist die Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation: "Unsere ehrenamtliche Crew lernt von der Stammbesetzung der ´Gorch Fock´, und die lernen wiederum von unseren Matrosinnen und Matrosen und den andern Crewmitgliedern." Ein großer Vorteil sei, dass das Rigg - also die Takelage - der "Alexander von Humboldt II" dem der "Gorch Fock" sehr ähnlich ist.

Keine Angst vor Herbststürmen in der Nordsee

Auf dem nun beginnenden zweiwöchigen Törn will Kapitän Berendsen Skagen, die Nordspitze der dänischen Halbinsel Jütland umrunden. Der ursprüngliche Plan, die Ausbildung auf den wärmeren Kanaren stattfinden zu lassen, wurde schon vor einigen Wochen aufgegeben, da die Region zum Corona-Risikogebiet erklärt wurden. Für die Offiziersanwärter bedeutet das, dass sie sich auf kältere Temperaturen einstellen müssen. Vor möglichen Herbststürmen müsse sich aber niemand fürchten, sagt der Kapitän: "Die `Alexander von Humboldt II` ist schwerwettertauglich."

Weitere Informationen
Die "Alexander von Humboldt II" bei ihrer ersten Fahrt unter grünen Segeln © dpa - picture alliance Foto: Maurizio Gambarini

"Alex II": Schulschiff unter grünen Segeln

Der Großsegler "Alexander von Humboldt II" fährt seit April 2015 wie die Vorgängerin "Alex I" unter grünen Segeln. Auch die liebevoll "Alex II" genannte Bark ist ein Schulschiff. mehr

Die Viermastbark Sedov © Stema Service Foto: Vallery Vasilivsky

Die schönsten Schiffe des Nordens

Traditionsschiffe sind die optischen Höhepunkte bei Hafenfesten und Großseglertreffen. Eine Auswahl geschichtsträchtiger Großsegler und Dampfschiffe im Porträt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.10.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizisten bewachen einen Zug mit Castoren. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Niedersachsen will Castor-Transport wegen Corona verschieben

Innenminister Pistorius hat sich in einem Brief an Bundesinnenminister Seehofer gewandt. Er bittet um erneute Prüfung. mehr

In einem Klassenzimmer ist ein Fenster während des Unterrichts weit geöffnet. © picture alliance Foto: Uli Deck

Schule startet nach Herbstferien mit Präsenzunterricht

Kultusminister Tonne will trotz steigender Corona-Zahlen am Präsenzunterricht für alle Schüler festhalten. mehr

Gewerkschaftsmitglieder nehmen an einer Demonstration teil.
1 Min

Premium Aerotec: Kampf um Arbeitsplätze in Varel geht weiter

Politiker, Betriebsräte und Arbeitnehmerverbände fordern, dass die Airbus-Tochter von Kündigungen absieht. 1 Min

Ein Mann raucht und hält ein Bierglas fest. © Picture Alliance / Blickwinkel Foto: McPHOTO/M. Begsteiger

Corona-Krise verführt zu mehr Tabak- und Alkoholkonsum

Ein Viertel der Menschen, die ohnehin mehrmals die Woche trinken, macht dies seit Beginn der Corona-Krise noch häufiger. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen