Stand: 30.11.2017 10:57 Uhr

Advent in Delmenhorst: Der helle Wahnsinn

Wer hat die meisten Lichtlein im ganzen Land? Gute Chancen könnte das Ehepaar Borchart haben: Mit 55.000 Lichtern schmücken Sven und Martina Borchart Haus und Grundstück in Delmenhorst. "Es gibt nicht einen Baum oder Busch, der nicht beleuchtet ist", sagte Sven Borchart. Eingeschaltet werden soll das Lichtermeer am Sonntag, dem 1. Advent - bei einer Glühweinparty, zu der das Ehepaar bis zu 700 Gäste erwartet. Das Ehepaar schmückt sein Haus zum 16. Mal. "Es hat mit fünf Lichterketten und drei Litern Glühwein angefangen. Jetzt sind wir bei 55.000 Lichtern und 150 Litern Glühwein", erzählt Borchart.

Spendensammeln für therapeutisches Reiten

Doch die große Lichteinschalt-Party ist kein Selbstzweck: Die Borcharts sammeln Spenden für ein Projekt, das therapeutisches Reiten für behinderte Kinder anbietet. Zur 15. Auflage kamen laut Borchart 3.000 Euro an Spenden zusammen. Für das Lichtermeer auf dem Grundstück muss das Paar einiges auf den Tisch legen. "Ich schätze, es hat den Wert eines Mittelklassewagens, was hier verbaut ist", sagt Borchart. Dazu kommen Stromkosten von 700 bis 800 Euro für die Wochen Adventszeit. Zumindest beim Fest am 1. Advent werden die beiden finanziell unterstützt. Ein örtlicher Supermarkt spendiert den Glühwein.

Weitere Informationen
Ein Laterne mit brennender Kerze vor beleuchtetem Hintergrund © xblickwinkel/P.xFrischknechtx

Lichterketten für den Garten: Welche eignen sich für draußen?

In Baumärkten findet sich jetzt wieder eine Fülle an weihnachtlichen Lichterketten und Leuchtfiguren für den Garten. Doch wie sieht es mit Sicherheit und Stromverbrauch aus? (13.12.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 03.12.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter eines Gastronomen bauen am Stint in der historischen Altstadt von Lüneburg einen Tisch im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Ein besonderes Augenmerk legt die Landesregierung auch auf die Belange von Kindern und Jugendlichen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen