Stand: 19.08.2020 12:24 Uhr

40 Jahre im Watt - Heino tritt kürzer

Der Wattführer Heino Behring läuft durch das Watt vor Juist. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Mit dem Ruhestand hat es dann doch nicht geklappt: Wattführer Heino will nach 40 Jahren im Beruf immer noch weiterlaufen, aber weniger.

Für Heino ist jetzt Schluss. Also fast. Ein bisschen geht noch. Nach 40 Jahren im Watt ist an einen harten Schlussstrich eben kaum zu denken. Das Dienstjubiläum hatte der 72-jährige hauptberufliche Wattführer ursprünglich für den Übergang in den Ruhestand nutzen wollen. Nun ist daraus ist ein "Kürzertreten" geworden - der Füße wegen.

Aus dem Wissensschatz des Vaters

Wattführer Heino Behring zeigt eine Sandklaffmuschel im Watt. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Sandklaffmuscheln gehören per Hand ausgegraben, findet Heino Behring.

Heino Behring war schon als Kind im Watt unterwegs. "Mein Vater hat 1952 mit Wattführungen angefangen. Er hat sich das selbst beigebracht", erzählt er. Dieses Wissen gibt er nun bereits seit vier Jahrzehnten an seine Mitwanderer weiter. Künftig will er das mit einigen wenigen, aber dafür ausgedehnteren Touren im Monat tun. "Ich werde mich spezialisieren auf bestimmte Führungen, wo man bis zu fünf Stunden in die tiefen Regionen des Wattenmeeres reingeht", so Behring.

Wattführer: "Man muss mit dem Herzen dabei sein."

Auch nach so vielen Jahren ist dem 72-Jährigen die Leidenschaft und Begeisterung für die Natur nicht abhanden gekommen. Zum Beispiel, wenn es um das Aufspüren einer Sandklaffmuschel geht. "Man muss das mit den Händen machen, sich bücken und die Tiere aufheben. Man muss mit dem Herzen dabei sein und die Natur respektieren." Nur fällt ihm das Bücken eben nicht mehr so leicht und auch an anderer Stelle machen sich die vielen gelaufenen Wattkilometer bemerkbar: "Mit den Füßen gibt es Probleme. Ich bin ja immer barfuß im Watt, auch im Herbst, wenn es kalt wird." Mit den Touren könne deshalb jederzeit Schluss sein, erklärt er. Aber so lange es noch geht, will Wattführer Heino vor Juist unterwegs sein - nur eben nicht mehr so oft.

Weitere Informationen
Besucher spazieren auf einem Weg durch die Dünen am Strand von Juist. © imago images Foto:  Sepp Spiegl

Nordseeinsel Juist: Das Zauberland lockt bei jedem Wetter

Ruhe, Weite und ein kilometerlanger Strand zeichnen Juist aus. Statt Autos verkehren dort Pferdewagen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 19.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Impfstoff gegen Covid19 wird steril in eine Spritze aufgezogen. © imago images/Laci Perenyi Foto: imago images/Laci Perenyi

"Zu wenig Impfstoff" - Landräte kritisieren Landesregierung

Die Zentren könnten mehr impfen, würden mehr Vakzine geliefert. Auch die Impffreigabe für die Prio-Gruppe 3 sei falsch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen