Stand: 11.02.2019 09:17 Uhr

200 Hinweise: Keine heiße Spur im Fall Magnitz

200 Hinweise - aber keine heiße Spur. Bei den Ermittlungen zum Angriff auf den Bremer AfD-Chef und Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz vor rund einem Monat kommt die Polizei offenbar nicht voran. "Bisher haben die Hinweise nicht zur Identifizierung der Tatverdächtigen geführt", sagte Frank Passade, der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft. Es seien rund 200 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, die geprüft würden. Magnitz war am 7. Januar in der Bremer Innenstadt von hinten angegriffen worden und zu Boden gestürzt. Dabei hatte er sich eine heftig blutende Kopfplatzwunde zugezogen. Videoaufnahmen zeigen den Vorfall. Die Staatsanwaltschaft hat für konkrete Hinweise auf die Tatbeteiligten eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

Weitere Informationen

Marina Münkler über die Macht der Gewalt

Zeugen die Angriffe auf den AfD-Vorsitzenden Frank Magnitz und auf das AfD-Büro in Döbeln von einer weiteren Verrohung des politischen Diskurses? Ein Gespräch mit Marina Münkler. (09.01.2019) mehr

Link

Angriff auf Magnitz: Staatsanwalt widerspricht AfD

Die Bremer Staatsanwaltschaft widerspricht der Darstellung der AfD zum Angriff auf den Abgeordneten Magnitz: Die Verletzungen seien allein dem Sturz geschuldet. Mehr bei tagesschau.de. extern

Link

Angriff auf AfD-Politiker Magnitz: Video zeigt Tat

Die Bremer Polizei hat ein Video ausgewertet, das den Angriff auf den AfD-Politiker Magnitz zeigt. Ihre Erkenntnisse weichen von der Darstellung durch die AfD ab. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 11.02.2019 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:56
Niedersachsen 18.00
01:51
Niedersachsen 18.00
04:42
Hallo Niedersachsen