Stand: 19.05.2020 14:15 Uhr

Betrug im Internet: Zevener verliert 3.000 Euro

Hände auf einer Computertastatur. © picture alliance / dpa Foto: Jochen Lübke
Statt 500.000 Euro Gewinn fehlen dem Mann nun 3.000 Euro nach dem Betrug im Netz. (Themenbild)

Auf eine halbe Million Euro Gewinn hatte sich ein 26-Jähriger aus Zeven (Landkreis Rotenburg) gefreut - stattdessen haben ihn Betrüger um knapp 3.000 Euro erleichtert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der Mann im April eine Nachricht erhalten, dass er Geld gewonnen habe. Um an den Gewinn zu kommen, seien aber vorab Zahlungen für den Transport des Geldes und Gebühren notwendig. Der vermeintliche Glückspilz überwies knapp 3.000 Euro, wartete dann aber vergeblich auf seinen Gewinn. Die Polizei warnt dringend davor, den Gewinnversprechen großer Geldsummen im Internet Glauben zu schenken.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.05.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei suchen in der Nähe der A7 mit einem Metalldetektor nach Beweismitteln. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Waffe an A7 gefunden: Polizei sieht Verbindung zu Mordfall

Die Ermittler vermuten, dass es sich um die Tatwaffe handelt, mit der 2017 ein Mann in Visselhövede getötet wurde. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen