Stand: 13.12.2021 08:21 Uhr

Zwei Brände in Flüchtlingsunterkunft: Bewohner festgenommen

Ein Polizist legt einem Menschen Handschellen an. © Bundespolizei
Die Polizei musste den Mann zunächst gehen lassen. Nach dem zweiten Feuer wurde U-Haft angeordnet. (Themenbild)

In der Gemeinde Stelle im Landkreis Harburg hat die Feuerwehr am Wochenende zweimal zu Bränden in der Flüchtlingunterkunft ausrücken müssen. Ein 27-jähriger Bewohner steht im Verdacht, die Feuer gelegt zu haben. Er wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zum Sonnabend vorläufig festgenommen, weil die Staatsanwaltschaft zunächst aber keinen dringenden Tatverdacht erkannte, wieder freigelassen. Nachdem es in der Nacht zu Sonntag erneut in dem von ihm bewohnten Zimmer zu brennen begann, kam der Mann in Untersuchungshaft.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 13.12.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord in Bispingen: Lebenslange Haft für Angeklagten

Der Mann hatte eine Mutter und ihre zwei Kinder getötet. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld fest. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen