Stand: 27.08.2020 07:46 Uhr

Zu viele Gäste: Polizei stoppt Trauergemeinschaft

Das Wappen der Polizei Niedersachsen auf der Schulter einer/s Polizisten/in. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Polizeibeamte beschränkten den Zugang zu einer Trauerfeier in Soltau. (Symbolbild)

Die Polizei in Soltau hat am Mittwoch eine Trauergemeinschaft teilweise aufgelöst. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben der Beamten wollten rund 200 Personen zu einer muslimischen Trauerfeier in eine Moschee gehen. Diese hohe Zahl ist wegen der Corona-Auflagen derzeit nicht erlaubt. Die Polizei rückte nach eigenen Angaben mit insgesamt 80 Einsatzkräften an, um die Gemeinschaft davon abzuhalten, das Gebäude zu betreten. Nur die zulässige Anzahl von 50 Personen durfte demnach die Trauerfeier abhalten.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.08.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Alte Rathaus der Stadt Uelzen. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Inzidenz drei Tage über 100: Uelzen zieht Notbremse

Ab Dienstag gelten im gesamten Landkreis Uelzen schärfere Kontaktregeln. Die Schulen wechseln in den Distanzunterricht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen