"Bitte Abstand halten" steht an einer Weihnachtsmarkt-Bude auf dem Marktplatz. © dpa Foto: Philipp Schulze

Weihnachtsmärkte im Nordosten: Buxtehude setzt auf 2G

Stand: 21.10.2021 17:22 Uhr

Viele Städte in Niedersachsen wollen in diesem Jahr Weihnachtsmärkte ermöglichen. Doch die Corona-Verordnung des Landes umzusetzen, stellt viele vor Herausforderungen und schwere Entscheidungen.

Anfang November hat die Landesregierung die Regeln für die Weihnachtsmärkte in einer Verordnung bekanntgegeben. Auch kleine Städte wie Lüneburg, Buxtehude, Uelzen und Stade wissen seitdem, was auf sie zukommt. Um die Corona-Regeln einzuhalten, muss zwischen den Buden zum Beispiel ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Auch dürfen nur geimpfte, genesene und getestete Menschen die gastronomischen Angebote oder Fahrgeschäfte nutzen. Menschenansammlungen sollen vermieden werden.

Weihnachtsmarkt hinter Zaun in Buxtehude

Weil das alles in den engen Gassen der Innenstädte schwer umsetzbar ist, will die Stadt Buxtehude den Parkplatz in der Altstadt für den Weihnachtsmarkt nutzen. Der Platz soll umzäunt werden. Denn laut Stadtmarketing Buxtehude wird dort die 2G-Regel gelten, das sei am Mittwoch entschieden worden. Zutritt haben damit nur vollständig Geimpfte oder Genesene. Um die Zahl der Besucherinnen und Besucher und deren Nachweise zu kontrollieren, werde zusätzliches Personal benötigt - und es werde Kosten verursachen, sagte Torsten Lange vom Stadtmarketing Buxtehude.

Lüneburg und Uelzen diskutieren noch

Andernorts ist die Frage, ob nun 2G oder 3G auf den Märkten gelten soll, noch ungeklärt - etwa in Lüneburg und Uelzen. Die Regeln aus der Corona-Verordnung umzusetzen, sei gar nicht so leicht, sagt Julia Steinberg-Böthig von der Lüneburg Marketing GmbH. Dort hat sich extra ein Arbeitskreis gegründet, der alle Möglichkeiten diskutiert.

Soltau plant einzelne Buden

In Rotenburg wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Die Stadt Soltau will in der Adventszeit Hütten in der Fußgängerzone aufstellen - mit viel Abstand. Die können dann zum Beispiel von Vereinen gemietet werden, die dort dann Glühwein und Ähnliches verkaufen dürfen.

Weitere Informationen
Der Lüneburger Weihnachtsmarkt im Dunkeln aus der Vogelperspektive. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Neue Corona-Verordnung regelt Besuch von Weihnachtsmärkten

Lockerungen gelten nun auch für Stadionbesuche: Unter 2G-Bedingungen fällt dort die Besuchergrenze weg. (08.10.2021) mehr

Zwei Hände halten jeweils einen Glühweinbecher © picture alliance/Rainer Jensen/dpa Foto: Rainer Jensen

Weihnachtsmärkte in Niedersachsen: FDP kritisiert 3G-Regel

Die Fraktion der Liberalen im Niedersächsischen Landtag hält die Regeln für nicht praktikabel. (14.10.2021) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 22.10.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Kampfpanzer "Leopard 2 A6" ist am 02.10.2013 während der Bundeswehrübung Landoperationen in Bergen im Einsatz. (Archivbild) © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Zwei Tote bei Panzer-Unfall: Staatsanwaltschaft ermittelt

Der Panzer war bei einer Übung in Bergen mit einem Geländewagen kollidiert. Zwei Bundeswehrangehörige starben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen