Stand: 25.02.2021 11:04 Uhr

Wegen Corona-Mutationen: Landkreise verschärfen Regeln

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images/Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach
Die britische Coronavirus-Mutation greift auch in der Region um sich.

Die Landkreise Harburg und Stade reagieren darauf, dass immer mehr Corona-Infektionen mit der in Großbritannien verbreiteten mutierten Variante nachgewiesen werden. So ist es in beiden Kreisen nicht mehr möglich, die Quarantäne durch einen negativen Test auf zehn Tage zu verkürzen. Im Landkreis Stade sind nach Angaben der Verwaltung bisher 17 Fälle des mutierten Virus nachgewiesen worden, im Landkreis Harburg sind es mehr als 70. Die Variante mit der Bezeichnung B.1.1.7 gilt als deutlich schneller übertragbar als das Ursprungs-Virus.

Weitere Informationen
Eine geschlossene Haustür auf der das Wort "Quarantäne" steht. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Corona-Mutationen: Landkreis Leer verlängert Quarantäne-Zeit

Ab sofort gelten drei Wochen. Hintergrund ist der hohe Anteil der ansteckenderen britischen Coronavirus-Variante. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 25.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leere Medikamentenpumpen stehen an einem Bett in der Intensivstation des Prosper Hospitals. © dpa - picture alliance Foto: Jonas Güttler

Corona: Intensivstationen im Nordosten füllen sich

Die Auslastung beträgt mancherorts mindestens 80 Prozent. Das Heidekreis-Klinikum könnte weitere Betten bereitstellen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen