Stand: 19.07.2020 14:00 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Vermutlich Wolf bei Autounfall in Winsen getötet

Bei einem Wildunfall auf der Bundesstraße 3 in Winsen (Aller) bei Celle ist offenbar ein Wolf getötet worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, lief das Tier vor das Auto eines 62 Jahre alten Mannes, der die Straße befuhr. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Kadaver des Tieres wurde nach Begutachtung eines Experten in das Leibniz-Institut für Wildtierforschung nach Berlin gebracht. Die Polizei schätzt den beim Unfall am Samstagabend entstandenen Schaden auf etwa 5.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Weitere Informationen
Zahlreiche Wölfe stehen auf einem Forstweg. © Robert de Mol Foto: Robert de Mol

Dossier: Wölfe in Niedersachsen

Lange waren sie hier ausgestorben, inzwischen sind sie zurück in Niedersachsen: die Wölfe. Viele Umweltschützer sind begeistert, Landwirte und Weidetierhalter besorgt. Ein Dossier über die Raubtiere. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 20.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst streiken vor dem Rathaus in Lüneburg. © picture alliance/Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Warnstreiks: Heute Lüneburg, ab Montag landesweit

Rund 350 Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst sind in Lüneburg für mehr Lohn auf die Straße gegangen. Derweil kündigt ver.di ab Montag "volles Lametta" an. mehr

Themenbild Kindesmissbrauch: Mann steht vor einem Bett, auf dem ein Kind sitzt © picture-alliance / ANP

Kinder missbraucht - Mehr als zwölf Jahre Haft

Wegen des Missbrauchs mehrerer Kinder ist ein 53-Jähriger vom Landgericht Lüneburg zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte einen Teil der Taten gestanden. mehr

Ein offenes Fenster im dritten Stock an Straße in Rotenburg. © Polizeiinspektion Rotenburg

Flüchtiger rutscht filmreif an Laterne herunter

Ein filmreifer Fluchtversuch hat einem 30-Jährigen in Bremervörde nicht viel gebracht. Kurz nach einem Sprung aus dem zweiten Stock eines Hauses an einen Laternenmast wurde er gefasst. mehr

Das Erkundungsbergwerk in Gorleben hinter Stacheldraht. © NDR Foto: Karsten Schulz

Endlagersuche: Bleibt Gorleben auf der Landkarte?

Am Montag schlägt die Stunde der Wahrheit für Gorleben: Steht der Salzstock auf der Liste der potenziellen Atommüllendlager? Und kommen weitere Standorte in Niedersachsen infrage? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen