Stand: 11.06.2020 07:49 Uhr

Uelzen: Sanierung von Schloss Holdenstedt gestartet

Blick auf Schloss Holdenstedt © HeideRegion Uelzen e.V.
Schloss Holdenstedt: Die Sanierung hat begonnen. (Archiv)

Der Hamburger Investor Thies Boysen hat damit begonnen, das Uelzener Schloss Holdenstedt zu sanieren. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Bevor das historische Gebäude wieder genutzt werden kann, müssen nach seinen Worten Elektroanlagen, Heizung und Brandschutz erneuert werden. Der Unternehmer will auf dem Parkgelände zwei neue Häuser mit seniorengerechten Wohnungen bauen. Boysen betreibt bereits Seniorenheime in Ebstorf (Landkreis Uelzen) und Celle. Das fertig sanierte Schloss solle weiter zugänglich bleiben. Kritiker befürchten, dass für das Bauprojekt im Holdenstedter Schlosspark zahlreiche alte Bäume gefällt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Landesschülerrat fordert Maskenpflicht im Unterricht

Bei weiter steigenden Fallzahlen müsse zwischen Präsenz- und Onlineunterricht gewechselt werden, so das Gremium. mehr

Das Helios Klinikum Uelzen in der Außenansicht. © NDR Foto: Ulrike Kressel

Im Helios Klinikum Uelzen gilt ab Montag ein Besuchsverbot

Das Krankenhaus reagiert auf die steigenden Corona-Zahlen. Man wolle damit Patienten und Mitarbeiter schützen, hieß es. mehr

Feuerwehrleute löschen von einem Leiterwagen ein brennendes Haus.

Flüchtlingsrat fordert Aufklärung von Brandanschlägen

Die Taten im Bremer Umland, die mutmaßlich von Rechtsextremen verübt wurden, sollten Angst bei den Betroffenen erzeugen. mehr

Eine Biene sitzt auf einer Blüte. © NDR Foto: Annafried Stürmer

"Niedersächsischer Weg": Tinte auf dem Vertrag ist trocken

Umweltminister Olaf Lies (SPD) bezeichnet die Vereinbarung für mehr Artenschutz als beispielloses "Aufbruchssignal". mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen