Stand: 26.05.2020 15:43 Uhr

Tödlicher Messerangriff: 30-Jähriger vor Gericht

Ein Schild mit der Aufschrift "Amts- und Landgericht Stade"
Für den Prozess am Landgericht Stade sind acht Verhandlungstage angesetzt. (Themenbild)

Am Landgericht Stade hat am Dienstag der Prozess gegen einen 30 Jahre alten Mann begonnen. Er soll im November vergangenen Jahres in einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck (Landkreis Stade) mit einem Küchenmesser auf einen 47-jährigen Geflüchteten aus Nigeria eingestochen haben. Das Opfer war mit lebensgefährlichen Verletzungen zu einem Supermarkt gelaufen und dort vor der Tür zusammengebrochen. Der Mann starb kurz darauf in einem Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der aus dem Sudan stammende Angeklagte zum Tatzeitpunkt schuldunfähig war.

Muss der Angeklagte in die Psychiatrie?

Gegen den 30-Jährigen wird ein sogenanntes Sicherungsverfahren geführt. Die Kammer muss prüfen, ob von dem Mann weiterhin eine Gefahr ausgeht und ob er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden muss. Für den Prozess sind acht Verhandlungstage angesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 26.05.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Arbeitgeberverband gegen Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz

Der Verband Niedersachsenmetall verweist auf den Aufwand und die Kosten. Außerdem habe man schon viel investiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen