Stand: 13.10.2020 13:58 Uhr

Stalker-Prozess: Knapp vier Jahre Haft für 28-Jährigen

Blick auf die Eingangstür des Landgerichts Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
Der Mann ist unter anderem wegen Bedrohung und Brandstiftung angeklagt. (Themenbild)

Wegen Stalkings und versuchter schwerer Brandstiftung muss ein 28-Jähriger für drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Lüneburg sah es als erwiesen an, dass der Mann seine Ex-Freundin mit SMS-Nachrichten und Telefonaten bedroht hatte. Außerdem hatte er versucht, das Elternhaus der Frau anzuzünden. "Es besteht kein Zweifel, das haben Sie gemacht", sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung. Er sehe in den Taten einen Hilferuf und rate dem Angeklagten, im Gefängnis eine Sozialtherapie zu machen. Der Angeklagte selbst hatte sich in seinen letzten Worten in dem Prozess bei der Frau und ihrer Familie entschuldigt. Diese waren aber nicht persönlich anwesend. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig: die Verteidigung kann binnen einer Woche Revision einlegen.

Weitere Informationen
Prozessauftakt im Landgericht Lüneburg. © NDR Foto: Björn Ahrend

Plädoyers im Stalking-Prozess in Lüneburg

Im Stalking-Prozess gegen einen 28-Jährigen sind am Donnerstag am Landgericht Lüneburg die Plädoyers gehalten worden. Der Angeklagte soll seiner Ex-Freundin massiv nachgestellt haben. mehr

Ein Stalker beobachtet eine Frau beim Telefonieren © dpa/ Picture-Alliance Foto: Frank Kleefeldt

Stalking-Vorwürfe: 28-Jähriger angeklagt

Nachstellung, Hausfriedensbruch, schwere Brandstiftung: Vor dem Landgericht Lüneburg muss sich ein 28-Jähriger verantworten, der seiner Ex-Freundin massiv nachgestellt haben soll. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 13.10.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

Immer mehr Wölfe: Jäger fürchten um Akzeptanz

Die Bereitschaft, den Wolf zu akzeptieren, könnte in der ländlichen Bevölkerung demnach völlig verloren gehen. mehr

HSV-Spieler bejubeln das 1:0 durch Simon Terodde gegen Düsseldorf. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

HSV empfängt Aue: Der Sieger rückt an die Spitze

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hofft auf den optimalen Start mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen. mehr

Passanten laufen durch eine Innenstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Niedersachsen überschreitet erstmals kritischen Corona-Wert

Corona breitet sich im ganzen Land aus, nicht nur in Pflegeheimen und Schlachthöfen. Die Eindämmung wird schwieriger. mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

Feuer in Horneburg verursacht 175.000 Euro Schaden

Laut Polizei war zunächst ein Auto in Brand geraten. Anschließend griffen die Flammen auf ein Reihenhaus über. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen