Stand: 14.02.2019 09:22 Uhr

1979: Schnee-Chaos auf der A7 - Egestorf hilft

von Björn Ahrend

Die Sirene, mit der Heinrich Benecke damals Katstrophen-Alarm auslöst, ist längst abmontiert. Doch an der Hauswand des Kaufmannsladens in Egestorf im Landkreis Harburg sind immer noch die Umrisse des kleinen Kastens zu sehen, wo der damalige Ortsbrandmeister am 14. Februar 1979 kurz vor Mitternacht den Alarmknopf drückte: "Drei Mal kurz, ein Mal lang", erinnert sich der inzwischen 80-Jährige. "Doch der Schneesturm heulte so laut, dass wir Feuerwehrleute im Anschluss von Haus zu Haus gingen und an die Fenster klopften, um noch mehr Helfer zu wecken, die das nicht gehört hatten."

"Wir waren einfach da"

Videos
04:30
Hallo Niedersachsen

1979: Eingeschneit auf der A7

Hallo Niedersachsen

Vor 40 Jahren versank der Norden im Schnee - zunächst zum Jahreswechsel und dann erneut im Februar. Auf der A7 brach der Verkehr zusammen. Die Bewohner von Egestorf halfen beherzt. Video (04:30 min)

Dreißig Kilometer Stau im Schnee

Mitte Februar kehrt der Winter mit Macht zurück nach Norddeutschland. Und überrascht viele Autofahrer auf der A7. Als sich am Nachmittag des 14. Februar bei Thieshope ein Geflügel-Transporter auf der Fahrbahn querstellt, stecken viele Autos dahinter schnell in meterhohen Schneewehen fest. Lange ist unklar, wie schlimm die Lage wirklich ist. Erst am Abend wird Benecke informiert. Mit dem Traktor kämpft er sich zur Autobahn durch. "Die Lkw-Fahrer mit Standheizung im Führerhaus konnten es aushalten, aber von den Autofahrern waren einige so klamm, die konnten wir kaum über die Leitplanken heben", erzählt er.

Kaum Sprit, viel zu dünne Kleidung

Benecke ist gerade frisch im Amt als Ortsbrandmeister. Rund 50 Feuerwehrleute aus Egestorf sind die ganze Nacht im Einsatz. Vielen Autofahrern ist da schon lange das Benzin ausgegangen - sie frieren seit Stunden. "Ein Ehepaar kam gerade vom Flughafen, die waren auf dem Rückweg von einem Kalifornien-Urlaub. Auf so ein Wetter waren die natürlich nicht eingestellt", sagt Benecke. Mit einem Kleinbus holen die Helfer hunderte durchgefrorene Menschen ins Feuerwehrhaus des kleinen Heide-Dorfes. Dort versorgen sie zahlreiche freiwillige Helfer, unter anderem die Frauen vom DRK-Ortsverband, mit heißem Tee und Kaffee. "Das war ein einziges Kommen und Gehen. Ich bin die ganze Nacht nicht aus der Küche rausgekommen", erzählt Margarete Homann und lacht.

Videos
02:49
Hallo Niedersachsen

Vor 40 Jahren: Schneechaos im Norden

Hallo Niedersachsen

Zum Jahreswechsel 1978/79 versank Norddeutschland im Schnee. Hobbyfilmer Jürgen Eden erinnert sich an eine Zeit großer Not, aber auch unermesslicher Hilfsbereitschaft. Video (02:49 min)

"Wir waren einfach da"

Wer in dieser Nacht kann, packt an: Der Dorfschlachter bringt Würstchen und Suppe, der Kaufmann öffnet seinen Laden, und die Pensionsbesitzer bieten Eingeschneiten spontan ihre Zimmer an. Benecke hält Funk-Kontakt zur Leitstelle. Ein Mädchen mit Nieren-Problemen wird am Morgen per Hubschrauber ausgeflogen, ein Bus mit behinderten Kindern kurzerhand in der Jugendherberge im benachbarten Undeloh einquartiert. "Wir haben da nicht großartig drüber nachgedacht. Wir waren einfach da", sagt Homann. Im Verlauf des folgenden Tages beruhigt sich die Lage, auch weil Schneefall und Sturm schwächer werden. THW und Bundeswehr räumen die A7, die Autofahrer können zurück zu ihren Fahrzeugen und irgendwann weiter. Am Abend des 15. Februar ist dann auch Ortsbrandmeister Benecke wieder zu Hause. Auch heute, 40 Jahre später, ist er immer noch froh, dass damals auf der Autobahn bei Egestorf niemand erfroren ist.

Weitere Informationen

"Schneebaby": Als der Panzer zum Kreißsaal wurde

Vor 40 Jahren versinkt Niedersachsen im Schneechaos. Mittendrin: Eine schwangere Frau aus Hellingst im Landkreis Osterholz, deren Kind auf die Welt will. (08.02.2019) mehr

Was passierte im Jahrhundertwinter 1978/79?

Schneeverwehungen, Stromausfälle und Dörfer, die nur noch aus der Luft erreichbar sind: Mit eisiger Kälte und extremen Schneefällen stürzt der Winter 1978/79 den Norden ins Chaos. (07.01.2019) mehr

Vor 40 Jahren: Der Norden versinkt im Schnee

Extreme Schneefälle mit meterhohen Verwehungen führen im Winter 1978/79 zu einer Schneekatastrophe. Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten, Häfen frieren zu. Ein Rückblick. mehr

Der Schneewinter 1978/79: Zeitzeugen erinnern sich

Der Winter 1978/79 hat sich tief in das kollektive Gedächtnis der Norddeutschen eingebrannt. Was erlebten die Menschen damals? Stimmen von Zeitzeugen. (07.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.02.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:49
Hallo Niedersachsen
06:54
Hallo Niedersachsen
06:29
Hallo Niedersachsen