Stand: 12.02.2018 16:17 Uhr

Rücktritt im Rathaus wegen Wehrmacht-Affäre

Bild vergrößern
Lüneburgs ehrenamtlicher Bürgermeister Gerhard Scharf (CDU) hatte sich Anfang Februar bei der Stadtrats-Sitzung für seine Äußerungen entschuldigt.

Die Affäre um den ehrenamtlichen Lüneburger Bürgermeister Gerhard Scharf (CDU) ist noch nicht zu Ende. Jetzt hat die Vorsitzende des städtischen Gleichstellungsausschusses, Andrea Amri-Henkel, ihr Amt niedergelegt. Die Linken-Politikerin protestiert damit gegen das Verhalten von Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) und anderer führender Verwaltungsmitarbeiter in der Affäre um Scharf.

Keine Vertrauensgrundlage

Scharf war wegen umstrittener Äußerungen in einem Video eines rechtsextremen Bloggers in die Kritik geraten. Amri-Henkel wirft Oberbürgermeister Mädge vor, er habe die Affäre kleingeredet und sich nicht positioniert. Sie sehe nun keine Vertrauensgrundlage mehr für ihre Antidiskriminierungsarbeit und verzichte deshalb auf ihr Amt.

Scharfs Aussagen zur Wehrmacht

In einem Youtube-Video eines rechten Bloggers hatte sich Scharf zu den Taten deutscher Soldaten im Konzentrationslager von Osaritschi im heutigen Weißrussland geäußert. Scharf behauptete, es seien nur wenige Soldaten der Lüneburger 110. Infantriedivision an den Taten beteiligt gewesen. Dies entspreche nicht den Tatsachen, kritisierten Wissenschaftler der Leuphana-Universität. Sie warfen Scharf vor, die Taten der Wehrmacht zu verharmlosen. Die Verbrechen im KZ Osaritschi gelten als die schwersten Verbrechen der Wehrmacht gegen Zivilisten.

Scharf selbst hat sich Anfang des Monats in einer Ratssitzung für seine Aussagen entschuldigt. Er wollte aber nicht zurücktreten. Ein Abwahlantrag von Linken und Grünen lehnte die Ratsversammlung mit knapper Mehrheit ab.

Weitere Informationen

Umstrittener Bürgermeister Scharf bleibt im Amt

Gerhard Scharf bleibt ehrenamtlicher Bürgermeister von Lüneburg. Ein Abwahl-Antrag ist im Rat knapp gescheitert. Scharf soll in einem Video Wehrmachtsverbrechen verharmlost haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 12.02.2018 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:03
Niedersachsen 18.00

Kirchen kämpfen mit Mitgliederschwund

20.07.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
01:25
NDR//Aktuell

Urlauber auf Langeoog behindern Rettungskräfte

20.07.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell