Karl Dall sitzt auf einem mit Rosen geschmückten Bett. © Nicole Manthey/ARD/dpa Foto: Nicole Manthey

"Rote Rosen": Dreharbeiten mit Karl Dall unterbrochen

Stand: 12.11.2020 11:31 Uhr

Schock bei den "Roten Rosen" in Lüneburg: Der Gast-Schauspieler Karl Dall wurde mit Verdacht auf einen Schlaganfall behandelt. Die Drehbücher für die ARD-Telenovela müssen nun umgeschrieben werden.

Seit Anfang der Woche stand der 79-Jährige für die "Roten Rosen" vor der Kamera. In der Serie spielte er den Alt-Rockstar Richie Sky. Jetzt mussten die Dreharbeiten unterbrochen werden. Nach Angaben seiner Familie wurde Dall am Mittwochmittag in seinem Lüneburger Apartment wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall behandelt. Er werde weiter medizinisch betreut.

Dreharbeiten waren "engagiert und lustig"

"Wir sind sehr betroffen über Karls unerwartete Erkrankung", sagte der Co-Produzent der "Roten Rosen", Jan Diepers. Die bisherigen Dreharbeiten seien ausgesprochen engagiert und lustig verlaufen. "Wir drücken Karl jetzt alle Daumen für seine baldige Gesundung", so Diepers. Das Produktionsstudio sichere Dall und seiner Frau seine mögliche Unterstützung zu. Die tägliche Produktion der Serie, die von montags bis freitags in der ARD läuft, geht indes weiter - mit neuen Drehbüchern.

Weitere Informationen
Entertainer und Komiker Karl Dall zu Gast in der NDR Talk Show am 9. März 2018 © NDR/Uwe Ernst Foto: Uwe Ernst

Rote Rosen: Karl Dall übernimmt Gastrolle in Telenovela

Der 79-Jährige spielt den weltberühmten Rockstar Richie Sky, der bei seiner Rückkehr nach Lüneburg für Wirbel sorgt. (10.11.2020) mehr

Darsteller von "Rote Rosen" halten rote Rosen in den Händen

Rote Rosen

Alle Infos zu den Darstellern der beliebten Telenovela auf der Homepage der Sendung. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 12.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Gutachter René Werner und Nils Heidelberg schauen sich mit einem Messgerät den Schimmelbefall an einer Badezimmerwand an. © NDR Foto:  Torsten Oestermann

Stadtteil Kaltenmoor: Wo der Schimmel zur Untermiete wohnt

Viele Mieter in dem Lüneburger Stadtteil klagen über das Problem. Vom Vermieter Vonovia fühlen sie sich allein gelassen. mehr

Eine Hand zeigt auf einen Sticker auf dem für das Volksbegehren Artenschutz mit einer Biene und dem Slogan "Vielfalt schützen, Zukunft retten" geworben wird. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Volksbegehren Artenvielfalt nun endgültig erledigt

Sechs Wochen nach Beschluss des Naturschutz-Pakets "Niedersächsischer Weg" ist die umstrittene NABU-Aktion vom Tisch. mehr

Das Industriegebiet Stade-Bützfleth vor den Toren Hamburgs liegt am seeschifftiefen Wasser und ist somit der ideale Standort für ein LNG-Terminal. © NORD-LUFTBILDER.de Foto: Martin Elsen

Geplantes LNG-Terminal: Stade macht Werbung in eigener Sache

Die Region macht sich für den Standort bei Wirtschaftsminister Althusmann stark. Wilhelmshaven ist aus dem Rennen. mehr

Jeanshosen © colourbox

Gericht: Miete für Modegeschäft trotz Lockdowns fällig

Die Betreiberin eines Ladens in Celle hatte das Geld einbehalten. Das Landgericht Lüneburg entschied für den Vermieter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen