Stand: 03.09.2020 10:22 Uhr

Prozess um Mordversuch in Obdachlosenunterkunft

Mehrere Mirkrofone vor der Justitia © fotolia.com Foto: Gina Sander, Gino Santa Maria
Die Staatsanwaltschaft wirft dem 25-Jährigen aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg versuchten Mord vor. (Themenbild)

Ein Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg muss sich seit Donnerstag vor dem Landgericht in Lüneburg wegen versuchten Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 25-Jährigen vor, im April dieses Jahres versucht zu haben, einen Mitbewohner in der Obdachlosenunterkunft Lüchow anzuzünden. Der Angeklagte habe sich darüber geärgert, dass der Mitbewohner laut gewesen sei und Essen auf dem Herd vergessen habe. Daraufhin soll der 25-Jährige die Matratze seines Zimmernachbarn in Brand gesteckt haben, um ihn zu töten. Als der Mann aus dem Raum flüchtete, soll der Angeklagte ihm mit einem Messer in den Oberkörper gestochen haben. An der ausgebrannten Unterkunft entstand ein Schaden von mehr als 200.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 03.09.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Kontaktliste liegt auf einem Tresen in einem Restaurant. © picture alliance/dpa

Inzidenz steigt auf 51: Lüneburg verschärft Regeln

Ab Dienstag sollen in Stadt und Landkreis wieder strengere Regeln gelten. Vollständig Geimpfte sind davon ausgenommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen