Stand: 19.06.2019 14:20 Uhr

Nordzucker-Beschäftigte protestieren in Uelzen

Vor dem Nordzucker-Werk in Uelzen haben am Mittwochvormittag mehr als 100 Beschäftigte für mehr Lohn demonstriert. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) war es die erste Protestaktion in den laufenden Tarifverhandlungen. Das Angebot der Arbeitgeber sei nicht akzeptabel, sagte Gewerkschafter Steffen Lübbert. Die Zuckerindustrie bietet 1,1 Prozent mehr Lohn plus einmalig 180 Euro. Damit sei nicht einmal die Inflation ausgeglichen, so Lübbert. Die Gewerkschaft fordere ein angemessenes Angebot - konkrete Zahlen nennt sie nicht. Nordzucker hatte im vergangenen Jahr Verluste verzeichnet. Dass es der Zuckerindustrie schlecht gehe, liege jedoch nicht an den Beschäftigten, so Lübbert. Er kündigte mögliche Warnstreiks im Herbst an - während der Rübenkampagne.

Weitere Informationen

Umsatzeinbruch: Nordzucker-Konzern in der Krise

Nordzucker steckt in einer Krise: Der Umsatz ist um 18 Prozent eingebrochen. Der Konzern will in drei Jahren 65 Millionen Euro sparen - auch durch betriebsbedingte Kündigungen. (23.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.06.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:27
Hallo Niedersachsen
02:29
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen