Ein Pfleger schiebt eine Person in einem Rollstuhl. © Picture Alliance Foto: Tom Weller

Neu Wulmstorf: Kann Pflegeheim gerettet werden?

Stand: 10.12.2020 21:20 Uhr

Mehr als 100 Bewohner eines Seniorenheims in Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg müssen sich nach einer neuen Bleibe umsehen. Das Haus soll Ende Mai 2021 geschlossen werden.

Die drohende Schließung beschäftigt die Menschen in der Gemeinde. Derzeit ist noch unklar, wie und ob es weitergeht mit der Einrichtung des Betreibers Korian AG. Eventuell könnte das Pflegeheim "Haus am Marktplatz" übernommen werden. Laut Vize-Bürgermeister Thomas Grambow (SPD) gibt es erste Kontakte zu einem Hamburger Betreiber: "Ich habe ihm die Situation geschildert", sagte der Politiker NDR 1 Niedersachsen. Grambow habe dem Geschäftsführer gesagt, dass er schnell eine Rückmeldung haben müsse, "am liebsten noch vor Weihnachten". Spätestens aber im Januar.

"Mit 90 noch einmal von vorne anfangen"

Christiane Holin vom Förderkreis Gute Stube, der sich seit 18 Jahren für das betroffene Heim einsetzt, spricht von einer "menschlichen Katastrophe". Für die Bewohner und die Mitarbeiter sei es "ein Schlag ins Kontor". Holin sagt: "Sie müssen dann vielleicht mit 80 oder 90 noch einmal von vorn anfangen." Obwohl die Menschen gedacht hätten, das Heim sei ihr letztes Zuhause.

Betreiber: Keine Modernisierung während Betrieb möglich

Der Betreiber Korian AG aus München teilte NDR 1 Niedersachsen schriftlich mit: Der Schritt sei nicht leicht gefallen, gerade jetzt in der Corona-Zeit. Jedoch wolle man dort ein attraktives Umfeld bieten, dazu müsste das Heim modernisiert werden. Das sei aber während des laufenden Betriebes nicht möglich. Deshalb werde der Mietvertrag nicht verlängert.

Bürgermeister spricht von Änderungssperre

Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig (SPD) sagt, er habe von der drohenden Schließung aus der Presse erfahren. "Findet sich bis Mai kein neuer Betreiber, wird es mit Altenheimplätzen in der Gemeinde richtig eng," sagt er. Die Politik sei aber sehr rührig. "So werden wir versuchen, eine Änderungssperre hinzubekommen." Das hieße, dass der Vermieter, wenn das Altenheim tatsächlich ausziehen sollte, nicht ohne Weiteres dort irgendetwas unterbringen könne.

Weitere Informationen
Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona: Pflegeheime wollen Weihnachtsbesuche ermöglichen

Der Bundesverband privater Anbieter ruft zu einer frühzeitigen Planung auf und fordert Unterstützung durch die Politik. mehr

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 10.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Lüneburg: Polizisten gehen in der Nähe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde, von Haus zu Haus und befragen Anwohner nach Zeugenhinweisen. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

19-Jährige in Lüneburg getötet - Tatverdächtiger gefasst

Es handelt sich um einen 19 Jahre alten Mann. Er soll aus dem Umfeld des Opfers stammen. mehr

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance/HMB Media Foto: Oliver Mueller

Rolle rückwärts: Wechseln Grundschulen ins Homeschooling?

Erst am Montag waren die Grundschulen mit Wechselunterricht gestartet. Kommt nach dem Gipfel doch das Distanzlernen? mehr

Eine junge Frau trägt einen Laptop und Bücher © Colourbox Foto: Syda Productions

Niedersachsen: Grünes Licht für Kauf von Lehrer-Laptops

Insgesamt will das Land dafür rund 50 Millionen Euro investieren. mehr

Ein Tor auf dem Fußballplatz des Fußballvereins Jeddeloh. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Corona-Pandemie sorgt für Mitgliederschwund bei Sportclubs

Teilweise verzeichnen größere Vereine wie Blau-Weiß Buchholz im Landkreis Harburg einen Rückgang von bis zu 20 Prozent. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen