Stand: 14.09.2021 21:09 Uhr

Mordurteil für 19-Jährigen: Verteidigung legt Revision ein

Nach dem Urteil wegen Mordes an einer 19-Jährigen in Lüneburg hat die Verteidigung Revision eingelegt. Ein ebenfalls 19 Jahre alter Mann war in der vergangenen Woche vom Landgericht Lüneburg zu einer Gefängnisstrafe von zwölf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Er hatte vor Gericht gestanden, die Abiturientin am 18. Januar in ihrem Auto erstochen zu haben. Die Jugendkammer des Landgerichts befand ihn nach dem Erwachsenenstrafrecht für schuldig. Dies entsprach der Forderung der Staatsanwaltschaft. Sie hatte nicht auf lebenslang plädiert mit dem Argument, dass der Angeklagte noch Heranwachsender sei. Der Verteidiger wollte dagegen eine Beurteilung nach dem Jugendstrafrecht und eine maßvolle Strafe von höchstens zehn Jahren wegen Totschlags erreichen.

Weitere Informationen
Der Angeklagte wird von seinem Anwalt Moritz Klay in den Saal vom Landgericht Lüneburg geführt. © picture alliance/dpa Foto:  Philipp Schulze

Freundin erstochen: Zwölfeinhalb Jahre Haft für 19-Jährigen

Mit dem Urteil folgten die Richter in Lüneburg der Forderung der Staatsanwaltschaft. Das Motiv für die Tat blieb unklar. (09.09.2021) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 14.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann sitzt in einem Wahllokal an einem Tisch. © TeleNewsNetwork

Bundestagswahl: Mehr Wahlkabinen - weniger Warteschlangen?

Einige Städte in Niedersachsen wollen nachbessern, damit der Wahlsonntag reibungsloser verläuft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen