Stand: 09.04.2019 16:00 Uhr

Mit Chemikalien gegen Eichenprozessionsspinner

Der Bürgermeister der Samtgemeinde Gartow (Landkreis Lüchow-Dannenberg) Christian Järnecke (CDU) fordert vom Land finanzielle Hilfe im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Tiere mit ihren allergieauslösenden Brennhärchen sind in Niedersachsen weiter auf dem Vormarsch und breiten sich unter anderem von Sachsen-Anhalt aus auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg aus. Am Dienstagabend informiert die Samtgemeinde ihre Bürger, wie sie den Raupen des Spinners zu Leibe rücken will: Erstmals sollen befallene Eichen vom Hubschrauber aus mit einer Chemikalie besprüht werden. Die Sprühaktion koste die Samtgemeinde 52.000 Euro, heißt es. Der Bürgermeister fordert, dass das Land Niedersachsen davon 90 Prozent übernimmt - wie in Sachsen-Anhalt. Das Land lehnt das jedoch ab. Im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Einheimische und Touristen in der Region über juckende Pusteln und allergisches Asthma geklagt. Manche Gäste reisten vorzeitig ab.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.04.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:51
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
05:59
Hallo Niedersachsen