Stand: 09.09.2020 08:26 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Missbrauchsprozess: Zwölf Jahre Haft gefordert

Blick auf die Eingangstür des Landgerichts Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
In einem Missbrauchsprozess vor dem Landgericht Lüneburg muss sich ein 53-Jähriger verantworten. (Themenbild)

Die Staatsanwaltschaft hat vor dem Landgericht in Lüneburg in einem Prozess um Missbrauchsfälle in Winsen für einen Mann, der zwischen 2006 und 2019 mehrere Kinder misshandelt haben soll, zwölf Jahre Haft gefordert. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen Der 53-Jährige hatte vor Gericht einen Teil der Vorwürfe eingeräumt. Der Verteidiger soll kommende Woche sein Plädoyer halten. Dann könnte auch das Urteil fallen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.09.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Übergabe einer Petition gegen Brunnenbohrungspläne von Coca Cola an Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge. © NDR

Coca-Cola: Lüneburger übergeben OB Mädge Petition

Eine Initiative hat an Lüneburgs OB Mädge eine Petition übergeben, um einen weiteren Brunnen für Coca-Cola zu verhindern. 92.000 Menschen unterstützen "Unser Trinkwasser gehört uns". mehr

Ein Arzt berät einen Patienten © colourbox

Atteste gegen Maskenpflicht: Arzt unter Verdacht

Ein Arzt aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg könnte Gefälligkeits-Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht ausgestellt haben. Die Ärztekammer Niedersachsen überprüft Hinweise. mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

Buxtehude: 40 Strohballen in Flammen aufgegangen

Am Montagabend sind auf einem Feld in Buxtehude rund 40 Strohballen in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und schätzt die Schadenshöhe auf rund 1.500 Euro. mehr

Ein Streikender wischt mit der Hand über eine Stehtafel, auf der das Wort Warnstreik steht © dpa Foto: Carsten Rehder

Öffentlicher Dienst: Ver.di kündigt Warnstreiks an

Ver.di hat zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn. In Niedersachsen sollen die Ausstände erst in den kommenden Tagen beginnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen