Stand: 05.06.2020 09:28 Uhr

Metropolregion: Stader Landrat hat Gesprächsbedarf

Michael Roesberg, CDU-Kandidat für die Landratswahl 2014 in Stade. © Michael Roesberg
Michael Roesberg ist seit 2006 Landrat von Stade. (Archivbild)

Der Zehn-Punkte-Plan zur besseren Zusammenarbeit der Kommunen in der Hamburger Metropolregion ist im Nordosten von Niedersachsen unterschiedlich aufgefasst worden. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) - der selbst im Regionsrat sitzt und über den Plan mitentschieden hat - fordert mehr Engagement der Gemeinden, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dies könne nicht allein die Aufgabe der Städte sein, so der Oberbürgermeister. Gesprächsbedarf hat bei dem Punkt dagegen noch der Stader Landrat Michael Roesberg (parteilos). Er sagt, es sei Menschen, die in der Großstadt wohnen wollen, schwer zu vermitteln, dass sie aufs Land ziehen sollten. Ende kommender Woche wollen die Landräte der Metropolregion in einer Telefonkonferenz über die Beschlüsse beraten. Der Zehn-Punkte-Plan ist die Reaktion auf eine Studie der OECD. Die Organisation hatte der Hamburger Metropolregion empfohlen, in wirtschaftlichen und sozialen Belangen enger zusammenzuarbeiten.

Weitere Informationen
Eine Luftbildaufnahme Hamburgs und der Elbe.
1 Min

Metropolregion Hamburg will enger zusammenrücken

Nach deutlicher Kritik in einer OECD-Studie im Herbst hat der Regionsrat der Metropolregion Hamburg nun ein Zehn-Punkte-Konzept für eine bessere Zusammenarbeit vorgestellt. 1 Min

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 05.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Findling steht "Niedersachsen Kaserne". © HannoverReporter

Corona-Ausbruch in Bergen: Hygienekonzept nicht eingehalten?

Eine belgische Brigade mit rund 1.000 Soldaten war auf dem Truppenübungsplatz. 68 von ihnen sind mit Corona infiziert. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Soltau: Rund 200 Schüler werden auf Corona getestet

Auch bei Lehrkräften von zwei Schulen sollen Abstriche beziehungsweise Untersuchungen auf Antikörper gemacht werden. mehr

Blick in ein Sprechzimmer in der Praxis vom Hausarzt Danny Nummert-Schulze. © picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Monika Skolimowska

Am Limit: Hausärzte gehen in der Corona-Krise am Stock

Abstriche, Verordnungen, Grippeimpfung: Niedersachsens Hausarztpraxen gehen an ihre Belastungsgrenzen. mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen