Stand: 16.12.2019 20:50 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Metronom, Bahn und Co.: Alkoholverbote wirken

Ein Mann trinkt in einer U-Bahn in Hamburg eine Flasche Bier. © dpa Foto: Bodo Marks
So nicht: Seit zehn Jahren ist Alkohol in Zügen der Metronom Eisenbahngesellschaft verboten.

Die Straftaten in den Zügen der Metronom Eisenbahngesellschaft sind in den vergangenen zehn Jahren stark zurückgegangen. Damals hatte das Unternehmen als erstes Bahnunternehmen bundesweit ein Alkoholverbot eingeführt. Im Vergleich zu 2009 waren es in diesem Jahr 40 Prozent weniger Tische und Bänke, die beschädigt wurden, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Ebenso stark ging demnach die Zahl der Vorfälle zurück, bei denen Fahrgäste und Zugpersonal belästigt, bedroht oder sogar geschlagen wurden. Das zeige die jüngste Statistik, sagte Metronom-Sprecher Björn Pamperin dem NDR.

Fahrgäste fühlen sich durch Alkoholverbot sicherer

Auch die Akzeptanz unter den Fahrgästen sei gestiegen, hieß es weiter. Als das Alkoholverbot eingeführt worden sei, waren laut einer Umfrage nur drei viertel der rund 3.000 befragten Fahrgäste für diese Regel. Bei einer Umfrage, die die Eisenbahngesellschaft vor vier Wochen machte, sprachen sich demnach 92 Prozent dafür aus. Besonders im Metronom werde das Verbot sehr strikt kontrolliert, heißt es vom Fahrgastbeirat im Landkreis Harburg.

DB Regio, Nordwestbahn und Üstra folgen Vorbild

Das Beispiel Metronom machte in den vergangenen Jahren Schule. Seit Januar 2018 ist es in Niedersachsen und Bremen auch in den Zügen der DB Regio und der Nordwestbahn verboten, Alkohol zu trinken. "Bestehende Verbote zeigen einen positiven Einfluss auf die Sauberkeit in den Zügen sowie das subjektive Sicherheitsempfinden der Reisenden", sagte eine Bahnsprecherin gegenüber NDR.de. Hier sei ein generelles Alkoholverbot in Umfragen gewünscht worden und werde von der Mehrheit der Fahrgäste nach wie vor befürwortet, heißt es. Im öffentlichen Nahverkehr - wie bei der Üstra in Hannover und beim HVV in Hamburg - sind alkoholische Getränke ebenfalls vielerorts tabu.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.12.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schild mit der Aufschrift "Sperrbereich - Kein Zutritt - Vorsicht Strahlung" vor gelben Fässern © dpa Foto: Jens Wolf

Endlager: Bayern schert aus - Niedersachsen schäumt

Ende September soll eine Vorauswahl der Standorte für ein Atommüllendlager benannt werden. Bayerns Umweltminister drängt auf Gorleben - und erntet heftige Kritik aus Niedersachsen. mehr

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Ralph Peters

Zeven: Polizei stellt bewaffneten Mann vor Kita

In Zeven hat die Polizei einen Mann gestellt, der in der Nähe eines Kindergartens mit einer Schusswaffe unterwegs war. Der 44-Jährige wurde in die Psychiatrie eingeliefert. mehr

Eine Bronze-Figur von Martin Luther steht vor einer Kirchenmauer. © NDR Foto: Josephine Lüttke

Reformationstag steht unter Motto "Was verbindet"

Am 31. Oktober feiern die evangelischen Kirchen in Niedersachsen den Reformationstag unter dem Leitmotiv "Was verbindet". Eigens entworfene Postkarten sollen zu Gesprächen anregen. mehr

Autos stehen in der Hamburger Innenstadt nach einer Sperrung der A7 im Stau. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

A7-Sperrung: Lange Staus auf Ausweichstrecken

Noch bis Montagmorgen ist die Autobahn 7 in Hamburg inklusive Elbtunnel wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Auf den Ausweichstrecken kam es zu langen Wartezeiten, vor allem auf der A1. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen