Stand: 11.10.2021 12:48 Uhr

Messerangriff an Leuphana-Universität: 21-Jähriger verletzt

Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens © picture alliance / Ostalb Network | Reporterteam Foto: Ostalb Network
Der mutmaßliche Täter wurde nach kurzer Fahndung festgenommen. (Themenbild)

Ein 21 Jahre alter Mann ist in Lüneburg am Montagvormittag mit einem Messer angegriffen und oberflächlich am Hals verletzt worden. Ein Rettungswagen brachte den Tutor in ein Klinikum. Die Polizei hat nach kurzer Fahndung einen 28-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den Mann aus dem Landkreis Lüneburg werde wegen versuchten Totschlags ermittelt, teilten die Beamten mit. Laut Polizeiangaben hatte der mutmaßliche Täter den 21-Jährigen auf der Mensawiese attackiert, als dieser dort mit einer mit einer Gruppe Studenten Sport machte. Der Täter flüchtete auf einem Fahrrad. Ein Streifenpolizist entdeckte den Gesuchten wenig später, alarmierte eine weitere Streife und nahm ihn fest. Die Hintergründe der Tat seien bislang nicht geklärt, hieß es. Ob der Mann persönliche Verbindungen zur Universität oder dem verletzten 21-Jährigen hat, ist bislang unklar. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Tatverdächtige unter dem Einfluss von Drogen stand.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Rentner sitzt in einem Rollstuhl in einem Gerichtssaal und berät sich mit seinem Anwalt. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Tragödie: 87-Jähriger gesteht Tötung seiner dementen Ehefrau

Er habe sich nicht mehr in der Lage gesehen, sie zu versorgen, sagte der erblindete Mann vor Gericht in Lüneburg. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen