Stand: 18.04.2019 12:04 Uhr

Lüneburg: Bombe erfolgreich entschärft

Die Bombenentschärfung im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor ist am Mittwochabend um 22.42 Uhr durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Hannover erfolgreich beendet worden. Auf Twitter teilte die Stadt Lüneburg wenig später mit: "Alle Bewohnerinnen und Bewohner können zurück in ihre Wohnungen."

Vor einem Gebäude stehen einige Personen in Schutzwesten.

Bombe in Lüneburg erfolgreich entschärft

Hallo Niedersachsen -

4.700 Menschen in Lüneburg mussten so schnell wie möglich ihre Wohnungen verlassen: Eine 70 Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war entdeckt worden und musste entschärft werden.

3,25 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Polizei lobt Verhalten der Anwohner

Rund 4.700 Menschen hatten wegen der Entschärfung einer 70 Kilogramm schweren amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am frühen Mittwochabend ihre Wohnungen verlassen müssen. Das ging langsamer voran als erwartet. Dennoch lobte die Polizei das Verhalten der Bürger. "Nahezu alle Betroffenen haben ihren Wohnungen und den Sperrbereich zügig verlassen", twitterte die Behörde. Diese hätten durch "ihr Verhalten einen erheblichen Beitrag dazu geleistet, dass die Maßnahmen schnell umgesetzt werden konnten".

Mehr als 200 Beamte im Einsatz

Der Blindgänger war am Mittwochmorgen bei Bauarbeiten entdeckt worden. Das Gebiet wurde in einem Radius von 500 Metern um den Fundort gesperrt. Ursprünglich war seitens der Stadt von rund 10.000 Betroffenen die Rede gewesen. Es waren mehr als 200 Beamte im Einsatz, um die Evakuierung zu koordinieren. Auch die Bewohner einer Einrichtung für betreutes Wohnen mussten ihre Unterkunft verlassen. Im Gymnasium Johanneum wurde eine Notunterkunft eingerichtet. Dort betreuten Sozialarbeiter und Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes die Bürger. Die Stadt hatte eine Hotline eingerichtet.

Weitere Informationen
01:02

So arbeitet der Kampfmittelräumdienst

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sucht mithilfe von Luftaufnahmen nach Blindgängern. Bei Bomben-Verdacht rücken die Experten aus - ein gefährlicher Job. Video (01:02 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 17.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen