Stand: 20.06.2019 19:01 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Leuphana-Präsident Spoun wechselt nach Göttingen

Sascha Spoun (3.v.l.) wird neuer Präsident der Universität Göttingen.

Der Präsident der Lüneburger Leuphana-Universität, Sascha Spoun, verlässt die Hochschule, der er seit 2006 vorsteht. Der 50-jährige Wirtschaftswissenschaftler, der erst im Januar in einem umstrittenen Verfahren in eine dritte, achtjährige Amtszeit wiedergewählt worden war, wird Präsident der Universität Göttingen. Der Senat habe sich mit großer Mehrheit dafür entschieden, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität Göttingen. Spoun soll das Amt im Jahr 2020 übernehmen. Er folgt auf Ulrike Beisiegel, die zum Jahresende ihr Amt abgibt.

Spoun beriet Findungskommission

Die 66-jährige Biochemikerin war die erste Frau an der Spitze der ältesten Universität Niedersachsens. Spoun selbst beriet die Findungskommission an, die seit Jahresanfang zusammenarbeitete, um eine Nachfolge für Beisiegel zu finden. Aus diesem Gremium heraus sei Spoun gebeten worden, selbst zur Verfügung zu stehen, hieß es. Wer Nachfolger von Spoun in Lüneburg wird, ist nicht bekannt.


21.06.2019 09:50 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Fassung des Artikels hieß es, Spoun gehörte der Findungskommission der Göttinger Universität selbst an. Das ist nicht richtig. Spoun war lediglich beratend für die Findungskommission tätig. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen

20 Jahre Bologna-Reform - eine Bilanz

Vor genau 20 Jahren wurde die Bologna-Reform verabschiedet, eine umfassendste Erneuerung des Hochschulwesens. Die Präsidentin der Uni Göttingen, Ulrike Beisiegel, zieht eine Bilanz. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 20.06.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:58
Hallo Niedersachsen
07:11
Hallo Niedersachsen
03:04
Hallo Niedersachsen