Stand: 10.09.2020 09:09 Uhr

Lebenslang für Mordversuch in Obdachlosenunterkunft

Blick auf die Eingangstür des Landgerichts Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
Das Landgericht Lüneburg hat den 25-Jährigen wegen dreifachen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. (Themenbild)

Das Landgericht Lüneburg hat einen Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg zu lebenslanger Haft verurteilt, unter anderem wegen dreifachen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung. Das berichtet die Lüneburger "Landeszeitung". Die vierte Große Kammer ging damit über die Anträge von Verteidigung und Staatsanwaltschaft hinaus, die zehn beziehungsweise elf Jahre Haft gefordert hatten. Der Vorsitzende Richter begründete das Urteil unter anderem damit, dass der 25-Jährige seinen Mordplan auf perfide Weise umgesetzt habe. Im April hatte der Verurteilte den Angaben zufolge eine Obdachlosenunterkunft in Lüchow angezündet, in der sich zu diesem Zeitpunkt vier Menschen befanden. Zudem stach er zweimal mit einem Küchenmesser auf seinen Mitbewohner ein.

Weitere Informationen
Justitia © dpa

Prozess um Mordversuch in Obdachlosenunterkunft

Vorwurf versuchter Mord: Ein 25-Jähriger steht seit Donnerstag in Lüneburg vor Gericht. Er soll versucht haben, einen Mitbewohner in einer Obdachlosenunterkunft in Lüchow anzuzünden. (03.09.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.09.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gruppe von Freunden sitzt in einem Park. © picture alliance / dpa Foto: Florian Gaertner

Niedersachsen lockert Regeln: Zehn Leute aus zehn Haushalten

Das gilt schon ab heute bei Inzidenzen unter 35. Am Montag tritt die neue Corona-Verordnung mit Stufe null in Kraft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen