Das Industriegebiet Stade-Bützfleth vor den Toren Hamburgs liegt am seeschifftiefen Wasser. © NORD-LUFTBILDER.de Foto: Martin Elsen

LNG-Terminal: Althusmann will sich (noch) nicht festlegen

Stand: 30.11.2020 06:32 Uhr

Das niedersächsische Wirtschaftsministerium "unterstützt weiterhin das Projekt, in Niedersachsen ein LNG-Terminal aufzubauen". Wo genau, ist jedoch unklar.

Wirtschaftminister Bernd Althusmann (CDU) hat jetzt auf ein Schreiben des Stader Landrats Michael Roesberg (parteilos) und des Bürgermeisters Sönke Hartlef (CDU) geantwortet. Diese hatten zuvor gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer in einem Brief an das Ministerium auf die Vorteile Stades beim Flüssiggas-Umschlag hingewiesen. Für Althusmann gibt es nach eigenen Angaben keine Vorfestlegung auf einen Standort.

Auch Brunsbüttel und Rostock planen

Das gelte auch nach dem vorläufigen Rückzug eines Betreibers in Wilhelmshaven. Auch dort existierten weiterhin Projektideen, die sein Ministerium ebenso wie das Vorhaben in Stade "mit den zur Verfügung stehenden Mitteln" unterstütze, so Althusmann. Die Pläne für das Terminal in Stade können nach Angaben der Projektgesellschaft im Frühjahr bei den Behörden zur Genehmigung eingereicht werden. Neben Stade werden auch in Brunsbüttel und in Rostock Pläne für ein LNG-Terminal verfolgt.

Weitere Informationen
Ein Hafenarbeiter beobachtet einen LNG-Frachter. © dpa Foto: Lex van Lieshout/EPA

LNG-Terminal in Wilhelmshaven offenbar vor dem Aus

Die Projektgesellschaft prüft, wie der Standort etwa als Importhafen für Flüssigerdgas genutzt werden kann. mehr

Sven-Christian Kindler (Bündnis 90/Die Grünen), Bundestagsabgeordneter, spricht während der 132. Sitzung des Deutschen Bundestages im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes. © picture alliance/Gregor Fischer/dpa Foto: Gregor Fischer

Kindler: Kritik an Scholz' LNG-Milliarden-Angebot

Grünen-Politiker Kindler kritisiert eine Milliarden-Offerte von Bundesfinanzminister Scholz an die USA. Der niedersächsische Bundestagsabgeordnete fordert Details zum geplanten LNG-Deal. mehr

LNG-Terminal in Wilhelmshaven

Biotope: Neuer Standort für LNG-Terminal gesucht

Für das geplante Flüssiggas-Terminal in Wilhelmshaven muss Uniper wegen eines Unterwasser-Biotops nach alternativen Standorten suchen. Aber das ist gar nicht so leicht. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 30.11.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Briefe liegen in Kisten bei der Deutschen Post. © Picture Alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Bürgermeister üben erneut Kritik an Impfbriefen

Lüneburgs OB Mädge kann nicht nachvollziehen, warum das Sozialministerium die Kommunen nicht einbezogen hat. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt jetzt in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert

Corona-Impfung nicht Schuld am Tod von Uelzenerin

Das habe die Obduktion ergeben, heißt es von der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Die Frau war nach der Impfung verstorben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen