Polizisten kontrollieren bei einer Schwerpunktkontrolle einen Kleintransporter. © dpa Foto: Philipp Schulze

Kampf gegen mobile Banden: Großkontrolle im Raum Lüneburg

Stand: 26.11.2021 09:25 Uhr

Die Bundespolizei ist am Donnerstagabend in Norddeutschland mit einem länderübergreifenden Einsatz gegen Einbrüche und Diebstahl vorgegangen. Schwerpunkt in Niedersachsen war der Raum Lüneburg.

Bei den Kontrollen ging es der Polizei vor allem um Wohnungseinbrüche und Autodiebstahl. Allein auf dem Gebiet der Polizeidirektion Lüneburg kontrollierten die Beamtinnen und Beamten rund 679 Fahrzeuge und 935 Insassen. Laut Lüneburgs Polizeipräsident Thomas Ring nutzen Täter immer wieder die gute Verkehrsanbindung an Autobahnen und Bundesstraßen in der Region. Bei den Kontrollen habe man "Erkenntnisse zu diesen reisenden Tätergruppen gewinnen können", hieß es.

Gemeinsames Vorgehen der norddeutschen Länder

Zudem wurden mehrere Verstöße wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss geahndet. Die Polizei Lüneburg vollstreckte auch einen offenen Haftbefehl. Die Großkontrolle stand im Zusammenhang mit einer Vereinbarung der Innenminister und -senatoren der norddeutschen Bundesländer, stärker gegen länderübergreifende Einbrüche und Diebstähle durch organisierte Gruppen vorzugehen.

Weitere Informationen
Einbrecher hebelt mit einem Brecheisen ein Fenster auf. © Fotolia.com Foto: sdecoret

Einbruchschutz: Tipps für mehr Sicherheit im Haus

In der dunklen Jahreszeit nimmt die Zahl der Einbrüche zu. Mit einfachen Maßnahmen lassen sich Fenster und Türen sichern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 26.11.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Maskierte Polizisten bei einer Razzia gegen sogenannte Reichsbürger © dpa Foto: Boris Roessler

Razzia bei Reichsbürgern: LKA-Beamter unter Beschuldigten

Der Beamte hat im Bereich Staatsschutz gearbeitet. Laut Innenministerium Niedersachsen wurde ihm das "Führen der Dienstgeschäfte" untersagt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen