Stand: 04.07.2016 19:45 Uhr

Kammerjäger im Einsatz im "Kakerlaken-Hochhaus"

Es war ein ungewöhnlicher Einsatz, zu dem ein Team von Kammerjägern am Montag ausgerückt ist: Erst in der vergangenen Woche wurde der akute Kakerlaken-Befall in einem Buxtehuder Hochaus bekannt. 74 Wohnungen auf zwölf Etagen sollten von den krabbelnden Küchenschaben befallen sein, in jeder Wohnung wurden zwischen 20 und 30 Stück vermutet. Die Ursache: vermutlich der Müllschlucker, der nach Angaben der Bewohner nie desinfiziert wird. Nun haben die Insekten-Jäger ihre Arbeit aufgenommen und stellten in den unteren sieben Stockwerken einen starken Schabenbefall fest, wie Kammerjäger Jens Neumann dem NDR erklärte. Jedoch seien noch längst nicht alle Wohnungen untersucht worden, gut die Hälfte der Mieter der oberen Etagen hätte nicht angetroffen werden können.

Fallen in Küchen und Badezimmer ausgelegt

So etwas habe auch er noch nicht oft erlebt, erklärte Schädlingsbekämpfer Neumann. Ein Befall sei eher im Bereich von Bäckerei oder Metzgereien üblich. Etage für Etage arbeiteten sich Neumann und seine Kollegen von oben nach unten durch die zwölf Stockwerke des befallenen Hauses. In jeder Wohnung, zu der sie Zugang bekamen, legen sie in den kritischen Bereichen Fallen aus - vor allem in Badezimmern und Küchen.

Aushang auf Türkisch, Arabisch, Polnisch gefordert

Dass die Kammerjäger nicht alle Bewohner erreichen konnten, habe seinen Grund, erklärt Sylvia Köhnken, CDU-Ratsfrau aus Buxtehude. Sie setzt sich für die Mieter des Hauses ein und hatte das Gesundheitsamt auf den Fall aufmerksam gemacht. "Soweit ich das vernommen habe, gab es nur ein Anschreiben auf Deutsch." Dabei sei bekannt, dass in dem Haus Menschen unterschiedlicher Nationen wohnen und am wenigsten seien es deutschsprachige Bewohner. Geht es nach ihr, müsse es auch Aushänge auf Englisch, Arabisch und auf Polnisch geben. Für den nächsten Einsatz, geplant seien zwei in den kommenden Woche, könne das sicherlich umgesetzt werden, so Neumann.

Weitere Informationen
11 Bilder

Kakerlaken plagen Buxtehuder Hochhaus

In Buxtehude wird ein zwölfstöckiges Wohnhaus von Kakerlaken heimgesucht. Da der Vermieter nicht reagiert, wenden die Bewohner sich nun an eine Lokalpolitikerin. (01.07.2016) Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Regional Lüneburg | 04.07.2016 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:03
Hallo Niedersachsen
02:38
Hallo Niedersachsen
05:23
Hallo Niedersachsen