Stand: 07.12.2017 12:33 Uhr

Ich melk' mir mal ein Dromedar

Kamele sind anspruchsvoll, fast divenhaft geben sie sich, so scheint es, wenn man den Tieren zuschaut. Will Beke Marquardt zum Beispiel Milch, muss sie nicht nur eine ihrer Stuten an den Melkstand führen. Auch das Fohlen muss mit, sonst's gibts keine Milch. "Es gibt laufend Probleme", sagt die Kamelfarmerin aus Hiddingen, einem Ortsteil von Visselhövede im Landkreis Rotenburg/Wümme. "Für die Kamele ist es neu, für uns ist es neu", lautet ihre Erklärung. So unkompliziert wie bei Kühen läuft das Melken bei Kamelen also nicht. Aber solange die Milch fließt, ist Beke Marquardt froh. Bislang werden nur sechs der 65 Dromedare und Trampeltiere werden gemolken, die anderen werden vermietet, verkauft und für die Zucht verwendet.

Kamelfarm.

Adventstür 6: Die Kamelfarm in Visselhövede

Hallo Niedersachsen -

65 Dromedare und Trampeltiere hält Familie Marquardt in ihrem Stall im Landkreis Rotenburg. Im Hofladen gibt es auch Kamelmilch - obwohl das Melken nicht so einfach ist.

4,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kamelmilch gegen Hautkrankheiten und Diabetes

Viel Milch ist es nicht, die da täglich in die Eimer der Marquardts fließt: Jede der sechs Stuten gibt lediglich zwei Liter. Dafür ist der Preis umso höher. Ein halber Liter Milch eines Kamels - so der Gattungsname - kostet sechs Euro. Doch für den Preis bekommt der Kamelmilchkunde etwas zurück, verspricht Beke Marquardt. Sie schmecke ähnlich wie frische Kuhmilch und sei reich an wichtigen Nährstoffen. "In der Zusammensetzung ähnelt sie der menschlichen Muttermilch", sagt Marquardt. Besonders Menschen mit Hautkrankheiten schwören offenbar auf die Eigenschaften der Kamelmilch. Auch gegen Diabetes soll die Milch helfen. Trotzdem hat es zwei Jahre gedauert, bis die Behörden den Verkauf der Milch erlaubt haben. Seit diesem Sommer aber kann, wer will, die Kamelmilch der Marquardts kaufen. Doch nur, wenn sich die Diven der Wüste beziehungsweise des norddeutschen Flachlands wohlfühlen.

Kamelmilch? Gibt's in Visselhövede

Weitere Informationen

Hiddingen soll zur Kamelmilch-Hochburg werden

Bereits seit 20 Jahren züchten die Marquards aus Hiddingen Kamele. Neben Ausritten wollen sie in Zukunft als erster Betrieb in Deutschland auch frische Kamelmilch vertreiben. (26.04.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 06.12.2017 | 19:30 Uhr