Stand: 19.11.2019 17:13 Uhr

Jägerin von Wildschwein attackiert und verletzt

Eine 33-jährige Jägerin ist am Dienstag von einem Wildschwein angegriffen und schwer verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Demnach war die Frau gegen 13 Uhr in einem Waldstück bei Dahlenburg (Landkreis Lüneburg) unterwegs, als ihr Hund anschlug. Sie folgte ihm in eine dichte Tannenschonung. Dort ging das Wildschwein dann zum Angriff über. Die Frau erlitt eine schwere Verletzung in einer Schlagader am Bein. "Es war eine recht starke Blutung", sagte ein Polizeisprecher NDR.de.

Hubschrauber im Einsatz - Frau in Klinik

Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Die Frau sei ansprechbar gewesen, hieß es in einer Mitteilung. Es waren weitere Jäger unterwegs, die die Rettungskräfte verständigten. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz, um die Jägerin aus dem Wald zu transportieren. Anschließend wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Klinikum nach Lüneburg gebracht. Das Wildschwein verschwand im Wald.

Weitere Informationen

Jagdbericht: Nutrias sind meistgejagte Tiere

Niedersachsens Jäger haben im vergangenen Jahr mehr Nutrias erlegt als je zuvor, denn die Biberratte bedroht den Hochwasserschutz. Das geht aus dem Landesjagdbericht hervor. (26.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.11.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen