Das Alte Rathaus der Stadt Uelzen. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Inzidenzen über 100: Notbremse in Uelzen und Verden

Stand: 13.04.2021 08:34 Uhr

In immer mehr Landkreisen im Nordosten Niedersachsens liegt der Corona-Inzidenzwert über der kritischen Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Viele ziehen nun die Notbremse.

von Kathrin Pagendarm

So zum Beispiel der Landkreis Verden: Ab Mittwoch gilt für die Schulen grundsätzlich Lernen auf Distanz. Ausgenommen sind Grundschulen, die im Wechselunterricht arbeiten, und Abschlussklassen. Das teilte eine Sprecherin des Landkreises mit. Ab Donnerstag werden die Regeln noch weiter verschärft: In den Geschäften dürfen dann nur noch bestellte Waren abgeholt werden. Und für private Treffen gilt dann: ein Haushalt plus eine weitere Person. Im Landkreis Verden liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile deutlich über 100 - am Montag betrug der Wert 130,5.

Weitere Informationen
Eine maskierte Schaufensterpuppe spiegelt sich in einem Fenster. © üicture-alliance Foto: Julian Stratenschulte

Sieben-Tage-Inzidenz: Der aktuelle Wert in Ihrem Landkreis

Wegen derzeit hoher Corona-Fallzahlen müssen Landkreise mit hohen Inzidenzwerten die Notbremse ziehen. Der Überblick. mehr

Uelzen: Verschärfte Regeln ab heute

Im Landkreis Uelzen gilt ab heute die Corona-Notbremse. Auch dort sind dann nur noch Treffen mit einer Person möglich, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Museen schließen, Schulen wechseln in den Distanzunterricht und Kitas machen nur noch Notbetrieb. Bei den Geschäften sind nur noch die des täglichen Bedarfs geöffnet, Buchhandlungen und Friseure allerdings auch. Das gilt so lange, bis der Inzidenzwert wieder sieben Tage lang unter 100 ist. Am Montag lag die Zahl bei 127,7. Hotspots gebe es im Landkreis Uelzen nicht, sagte ein Sprecher. Die neuen Corona-Fälle verteilten sich über den gesamten Landkreis Uelzen. Dieser Trend müsse gestoppt werden, sonst sei die Ausbreitung nicht mehr beherrschbar, so der Sprecher.

VIDEO: Niedersachsen verschiebt den Start der Modellkommunen (5 Min)

Stade entscheidet am Dienstag

Im Landkreis Stade ist der Inzidenzwert auf 112 gestiegen. Dort verteilen sich die meisten der neuen Corona-Fälle auf vier Unternehmen, die miteinander zusammenhängen. Dort werden jetzt weitere Tests gemacht, das Gesundheitsamt rechnet mit weiteren Positiv-Ergebnissen. Weil die Fälle jedoch so konzentriert und abgrenzbar aufgetreten sind, kann es sein, dass die Notbremse hier nicht gezogen wird. Am Dienstagnachmittag will der Landkreis Stade das entscheiden.

Entspannte Lage in vier Landkreisen

Im Heidekreis war der Inzidenzwert am Montag den zweiten Tag in Folge über 100. Auch hier beobachtet man nach Angaben der Verantwortlichen sorgfältig, wie sich die Zahlen entwickeln. Der Landkreis Harburg hat hingegen seine Regeln wieder gelockert: Dort sank der Inzidenzwert in den vergangenen Tagen auf 66. Und vergleichsweise entspannt sieht es derzeit außerdem in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Rotenburg aus. Im Landkreis Rotenburg liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 55,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, Lüchow-Dannenberg meldet 68,2 und Lüneburg 79,8.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 12.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann geht durch einen Hotelflur. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Nach Lockdown: Wenn Gastgewerbe öffnet, fehlt das Personal

Wegen der langen Schließzeit sind viele Beschäftigte aus Gastronomie und Hotellerie in andere Branchen abgewandert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen