Stand: 24.02.2021 12:21 Uhr

Immer mehr Störche werden in der Region gesichtet

Storch "Fridolin" und seine Partnerin "Mai" stehen eng zusammen auf dem Gelände vom Nabu-Artenschutzentrum im Landkreis Gifhorn. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Ob die Störche brüten können, hängt vom Nahrungsangebot ab.

Der erste Storch ist bereits im Januar im Schnee in den Kreis Stade zurück gekehrt - in den vergangenen Tagen wurden immer mehr der großen Zugvögel gesichtet, beispielsweise in Aspe, Großenwörden, Hammah, Horneburg, Neuland und im Stadermoor. Naturschutzamts-Leiter Uwe Andreas hofft auf eine erfolgreiche Brutsaison. Wichtig sei, dass es genug Feuchtwiesen gibt, in denen die Störche Nahrung für ihre Jungen finden.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 24.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Heiko Blume, Landrat Uelzen. © NDR

Uelzen: Landrat wünscht sich mehr Respekt in den Impfzentren

Mitarbeitende würden wiederholt beleidigt, wenn beispielsweise nicht der gewünschte Impfstoff zur Verfügung stehe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen