Stand: 11.07.2019 14:56 Uhr

Heidschnucken: Es kann nur einen "Mr. Müden" geben

Beim 70. Tag der Heidschnuckenzüchter in der Gemeinde Müden (Landkreis Celle) ist am Donnerstag wieder der schönste Bock prämiert worden. In diesem Jahr kommt der Gewinner, der auch den Ehrentitel "Mr. Müden" erhält, aus Neuenkirchen im Heidekreis. Schäfer Franz Butz war mit dem Heidschnuckenbock vom Verein Schäferhof zu dem Treffen gereist. Sein Bock ist einer von 37 Jungböcken aus der Region, die an diesem Tag von einer Kommission bewertet wurden. Anschließend wurden die Tiere versteigert. Acht Züchter nahmen an dem Wettbewerb teil.

Krönung des schönsten Heidschnuckenbockes

12.000 Heidschnucken leben in Niedersachsen

"Entscheidend ist ein guter Körperbau, das Gehörn und eine rassetypische Zeichnung des Fells", sagte Mathias Brockob, Berater des Verbandes der Lüneburger Heidschnuckenzüchter. Nach Schätzungen des Verbandes gibt es noch etwa 12.000 Heidschnucken in Niedersachsen. Es würden aber immer weniger, weil immer mehr Halter aufgeben. Zum einen spielten wirtschaftliche Gründe dafür eine Rolle, zum anderen aber auch die Ausbreitung des Wolfes, sagte Brockob. 1848 gab es im damaligen Fürstentum Lüneburg noch 380.000 Heidschnucken. Einst waren sie die wichtigste Nutztierart in der Region. Heute werden die Tiere zur Pflege der Heide eingesetzt. Sie fressen junge Büsche und Bäume, die die Heide sonst zuwuchern würden.

Heidschnucken

Landpartie: Lüneburger Heide

Landpartie - Im Norden unterwegs -

Heike Götz besucht mit der Sendung die Lüneburger Heide. In der malerischen Kulturlandschaft vor den Toren Hamburgs gibt es vieles zu entdecken.

4,36 bei 137 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.07.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:27
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen
04:17
Hallo Niedersachsen