Stand: 02.06.2020 09:19 Uhr

Häusliche Gewalt? Mann droht Strafverfahren

Ein Schattenspiel von sich streitenden Menschen. © picture alliance Foto: Maurizio Gambarini
Ein Mann soll seine Frau gebissen haben. (Themenbild)

Die Polizei in Deutsch Evern (Landkreis Lüneburg) ermittelt in einem Fall von häuslicher Gewalt. Einem 31-Jährigen wird vorgeworfen, seine Frau geschlagen und gebissen zu haben. Er wurde für 14 Tage aus der Wohnung gewiesen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Bei dem Einsatz fanden die Beamten in seinem Haus auch noch eine illegale Cannabis-Plantage. Nun erwartet den Mann noch ein weiteres Strafverfahren.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 02.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Briefe liegen in Kisten bei der Deutschen Post. © Picture Alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: Bürgermeister üben erneut Kritik an Impfbriefen

Lüneburgs OB Mädge kann nicht nachvollziehen, warum das Sozialministerium die Kommunen nicht einbezogen hat. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt ab heute in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert

Corona-Impfung nicht Schuld am Tod von Uelzenerin

Das habe die Obduktion ergeben, heißt es von der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Die Frau war nach der Impfung verstorben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen