Stand: 29.11.2021 17:46 Uhr

Geflügelpest in Betrieb im Landkreis Harburg

Gänse © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius
1.200 Gänse sollen getötet werden. (Themenbild)

In einem Betrieb im Landkreis Harburg ist die Geflügelpest ausgebrochen. Betroffen ist eine Gänseherde mit rund 1.200 Tieren. Das Veterinäramt nehme die Situation sehr ernst, heißt es aus dem Kreishaus in Winsen. Zusammen mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsministerium und dem Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), aber auch mit den Nachbarlandkreisen Rotenburg und Heidekreis würden alle notwendigen Schritte unternommen, um den Ausbruch einzudämmen. Bereits nach Bekanntwerden des Geflügelpestverdachts sei der Betrieb gesperrt worden. Die Gänse werden den Angaben zufolge getötet. Das Kreisveterinäramt bereitet weitere Maßnahmen vor: Voraussichtlich ab Dienstag sollen verschiedene Zonen eingerichtet werden, in denen strenge Seuchenschutzmaßnahmen gelten. Außerdem gilt, ebenfalls von Dienstag an, eine Stallpflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Harburg.

Weitere Informationen
Mastbetrieb mit Puten © NDR Foto: Claus Halstrup

Geflügelpest: Stallpflicht in 20 Landkreisen und Städten

Das Geflügel in den betroffenen Gebieten darf vorerst nicht mehr aus dem Stall. Es sind weitere Maßnahmen vorgesehen. (17.11.2021) mehr

Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Sperrbezirk“ steht an einer Straße. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Geflügelpest: Landkreis Harburg erlässt Stallpflicht

Hühner, Enten und Rassegeflügel müssen im Stall bleiben. Große Zuchtbetriebe sind noch nicht betroffen. (27.10.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 30.11.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Schülerin der Möser-Realschule am Westerberg hält einen Teststreifen aus einem Corona-Antigen-Schnelltest. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

CDU und SPD noch uneins über 2G-Regel für Jugendliche

Die tägliche Testpflicht an den Schulen soll zudem auch im neuen Halbjahr zunächst weitergeführt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen