Stand: 19.11.2021 08:08 Uhr

Fischseuche: Fangverbot in Aue und Lühe verhängt

Angler watet mit Kescher und Angel ins Wasser. © fotolia Foto: Katja Baumbach
An der Aue und Lühe besteht ein Fischfangverbot. (Themenbild)

Das Veterinäramt des Landkreises Stade hat Anglerinnen und Angler aufgefordert, vorerst keine Fische mehr in der Aue und Lühe zu fangen. Hintergrund ist eine Fischseuche, die von Dänemark aus eingeschleppt wurde. Mit dem Fangverbot soll verhindert werden, dass sich die Seuche in den hiesigen Gewässern ausbreitet. Sie kann ganze Fischzuchtbestände vernichten, ist für Menschen aber ungefährlich. Einige Anglervereine im Landkreis Stade haben für ihre Mitglieder nun ein Fangverbot bis Ende Februar ausgesprochen. Zuerst hatte das "Stader Tageblatt" über das Fangverbot berichtet.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.11.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann zieht eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca auf. © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Nordost-Niedersachsen: Zahl der Erstimpfungen steigt wieder

Das melden unter anderem die Impfteams aus den Landkreisen Harburg und Verden. Bis zu einem Drittel waren Erstimpfungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen