Stand: 26.05.2020 12:28 Uhr

"Extinction Rebellion" plant Aktion in Lüneburg

Ein weißer Sark steht inmitten roter Farbe - eine Protestaktion von "Extinction Rebellion" gegen die Cruise Days. © dpa Foto: Jonas Walzberg
Die Klimaschützer von "Extinction Rebellion" wollen ihre Proteste wieder aufnehmen - allerdings dezentral und digital. (Themenbild)

Die Klimaschutzbewegung "Extinction Rebellion" will im Juni mit neuen Aktionen auf das Thema Klimaschutz aufmerksam machen. Unter dem Motto #WeiterSoWarGestern ist laut einer Sprecherin der Bewegung in ganz Deutschland vom 12. bis 21. Juni eine "dezentrale und digitale Aktionswelle gegen klimafeindliche Wirtschaftspolitik" geplant. Unter anderem ist auch eine Aktion in Lüneburg geplant. Die Bewegung will "mit gezielten, friedlichen Aktionen den Druck auf Regierung und Unternehmen" erhöhen. Die Aktionen ersetzen der Bewegung zufolge eine "Rebellionswelle, die für Anfang Mai geplant war, aber wegen Covid-19 verschoben werden musste". Wegen des weiterhin bestehenden Infektionsrisikos rufe "Extinction Rebellion" nicht zu einem zentralen Massenprotest auf, sondern gehe mit dezentralen und digitalen Aktionen neue Wege, heißt es.

 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
7 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 26.05.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Aufklärungsmerkblatt für das Impfen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt auf dem Schreibtisch einer Arztpraxis, während ein Patient geimpft wird. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Niedersachsen: Bislang 250.000 Menschen in Arztpraxen geimpft

Seit dem 7. April dürfen niedergelassene Ärzte ihre Patienten gegen Corona impfen. Noch ist aber der Impfstoff knapp. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen